Weiach ZH: Mann stirbt bei Schiesserei in Wohnhaus
Aktualisiert

Weiach ZHMann stirbt bei Schiesserei in Wohnhaus

In einem Einfamilienhaus in Weiach ZH ist es zu einer Schiesserei gekommen. Ein Mann (51) wurde getötet, eine Frau (47) schwer verletzt. Ein Mann (48) blieb unverletzt.

von
qll/rad

Die Meldung bei der Kantonspolizei Zürich war in der Nacht auf Sonntag kurz nach 4 Uhr eingegangen – und zwar aus dem Einfamilienhaus.

Vor Ort trafen die ausgerückten Polizisten auf einen 51-jährigen, durch einen Schuss aus einer Pistole getöteten Mann und eine 47-jährige, durch einen Schuss schwer verletzte Frau, wie die Zürcher Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Während der Schiesserei ebenfalls im Haus befunden hatte sich der 48-jährige G.R.*, der hier wohnt. Er blieb unverletzt.

«Wissen nicht, wer geschossen hat»

In welchem Verhältnis die drei Personen zueinander standen, ist noch völlig unklar, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte: «Wir wissen auch noch nicht, wer geschossen hat.»

Man könne im Moment nicht einfach davon ausgehen, dass der unverletzte Mann der Schütze gewesen sei. G.R. wurde durch die Polizei einvernommen, ist aber nicht verhaftet worden. Gemäss Polizeiangaben dürften sich keine weiteren Personen an der Schiesserei beteiligt haben.

Die verletzte Frau wurde mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Die genauen Umstände werden nun durch die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich, die Kantonspolizei Zürich, das Forensische Institut Zürich und das Institut für Rechtsmedizin Zürich untersucht.

Im Pyjama durch die Strasse gerannt

Eine Nachbarin sagt, bei ihr habe um zirka 4 Uhr jemand geklingelt. Aus Angst habe sie jedoch nicht geöffnet. Dann habe sie gesehen, wie eine Frau im Pyjama weg gerannt sei. Es könnte sich um die 47-Jährige gehandelt haben. Offenbar soll sie in einem anderen Nachbarhaus bis zum Eintreffen der Polizei Unterschlupf gefunden haben.

*Name der Redaktion bekannt (qll/rad/sda)

Deine Meinung