Tödlicher Unfall: Mann stirbt nach Sturz vom Zeughausbrunnen
Aktualisiert

Tödlicher UnfallMann stirbt nach Sturz vom Zeughausbrunnen

Am Samstagabend kletterte ein Mann in Luzern auf den Zeughausbrunnen und stürzte anschliessend hinunter. Der Verunglückte ist am frühen Sonntagmorgen seinen Verletzungen erlegen.

von
cza

Der Vorfall ereignete sich am Samstag um 22.20 Uhr in der Pfistergasse. Ein 36-jähriger Mann aus Deutschland kletterte aus unbekannten Gründen auf den Brunnenstock des Zeughausbrunnens neben dem Natur-Museum in der Pfistergasse.

Als der Mann auf der Höhe der Brunnenstatue war, brach diese plötzlich ab. In der Folge stürzte der 36-Jährige mehrere Meter zu Boden und zog sich schwere Verletzungen an Kopf und Rücken zu, wie die Polizei mitteilte.

Passant alarmierte Polizei

Der Verunfallte war in einer Gruppe von vier Personen unterwegs, darunter eine 29-jährige Frau. Die Kollegen kümmerten sich nach dem Unfall sofort um den Verletzten. Ein Passant, der den Unfall zufällig mitbekommen hatte, alarmierte dann sofort den Rettungsdienst. Zu diesem Zeitpunkt war der seit mehreren Jahren im Aargau wohnende Deutsche bereits «nicht mehr ansprechbar», so Simon Kopp von der Staatsanwaltschaft Luzern. Der Rettungsdienst brachte den Verunfallten ins Spital. Dort ist er am Sonntagmorgen verstorben. Ob der Mann bei der Kletteraktion alkoholisiert war, wird zurzeit analysiert. «Es dauert mehrere Tage, bis das Resultat der Blutprobe vorliegt», sagt Kopp.

Die abgebrochene Statue trägt den Namen «Wilde Mann». Sie wurde erst vor zwei Jahren von einem Bildhauer neu erstellt, nachdem das barocke Original von Wasser und Frost beschädigt worden war. Dieses wird seither im Historischen Museum aufbewahrt.

Deine Meinung