Kriminalgericht Luzern: Mann tritt Ex-Freundin ins Gesicht und bricht ihr mehrere Knochen

Publiziert

Kriminalgericht LuzernMann tritt Ex-Freundin ins Gesicht und bricht ihr mehrere Knochen

Während eines Spaziergangs attackiert ein Mann (34) seine Ex-Freundin. Als sie bereits am Boden kniet, kickt er ihr ins Gesicht, sodass sie schwere Verletzungen davonträgt. Das Luzerner Kriminalgericht hat den Mann nun verurteilt.

von
20 Minuten Luzern
1 / 4
Im März 2021 trafen sich ein heute 34-Jähriger und seine Ex-Freundin für ein klärendes Gespräch auf dem Parkplatz der Hochschule Luzern, Technik & Architektur. Die Frau hatte ihn am Vortag verlassen.

Im März 2021 trafen sich ein heute 34-Jähriger und seine Ex-Freundin für ein klärendes Gespräch auf dem Parkplatz der Hochschule Luzern, Technik & Architektur. Die Frau hatte ihn am Vortag verlassen.

Google Street View
Während des Spaziergangs attackierte der Mann überraschend die Frau. Als diese zu Boden ging, trat er mit dem Fuss heftig gegen ihren Kopf.

Während des Spaziergangs attackierte der Mann überraschend die Frau. Als diese zu Boden ging, trat er mit dem Fuss heftig gegen ihren Kopf.

Pixabay (Symbolbild)
Die Frau erlitt schwere Gesichtsfrakturen und eine Gehirnerschütterung. Sie musste sich mehreren Operationen unterziehen und es ist bis heute unklar, ob eine leichte Deformation der linken Gesichtshälfte zurückbleiben wird.

Die Frau erlitt schwere Gesichtsfrakturen und eine Gehirnerschütterung. Sie musste sich mehreren Operationen unterziehen und es ist bis heute unklar, ob eine leichte Deformation der linken Gesichtshälfte zurückbleiben wird.

Kriminalgericht Luzern

Darum gehts

Eigentlich sollte es nur ein klärendes Gespräch werden: Ein heute 34-jähriger Mann und seine Ex-Freundin hatten sich an einem Abend im März 2021 für einen Spaziergang verabredet. Einen Tag vorher hat die Frau ihn verlassen. Als sie auf dem Parkplatz der Hochschule Luzern Technik & Architektur waren, schlug der Mann plötzlich seiner Ex-Freundin mit der Faust ins Gesicht. Dann holte er mit dem Bein aus und trat mit dem Fuss gegen die Rückseite ihres Oberschenkels. Die Frau knickte ein und befand sich in einer halb knienden, halb sitzenden Position am Boden, als ihr der Mann einen heftigen Fusstritt ins Gesicht versetzte.

Bleibende Schäden

Der Vorgang dauerte nicht länger als fünf Sekunden. Die Frau erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht und eine Gehirnerschütterung. Sie musste sich mehreren Operationen unterziehen und litt mehr als ein Jahr lang stark körperlich sowie psychisch unter den Folgen des Angriffs, wie es im Urteil des Luzerner Kriminalgerichts heisst. Derzeit sei noch offen, ob eine leichte Deformation der linken Gesichtshälfte zurückbleiben wird. Der 34-Jährige beging die Tat «aus Frustration darüber, dass die Frau am Vortag mit ihm Schluss gemacht hatte und das klärende Gespräch mit ihr nicht in seinem Sinn verlief», wie es im Urteil heisst. Die Tat sei nicht geplant gewesen. Dem emotional aufgewühlten Mann seien letztlich «die Sicherungen durchgebrannt», wie der Mann selbst gesagt hatte.

«Äusserst verwerfliche Handlung»

Der Mann gab die Tat zu und zeigte sich reuig. Er machte sich der vorsätzlichen schweren Körperverletzung schuldig. Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte den Mann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren. Ausserdem muss er ein Lernprogramm aufgrund seiner Gewalttätigkeit absolvieren. Weiter muss er seiner Ex-Freundin eine Genugtuung bezahlen und die Verfahrenskosten von insgesamt 3000 Franken übernehmen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Zentralschweiz-Push


Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus Ihrer Region informiert.

 Hier können Sie den Zentralschweiz-Push von 20 Minuten abonnieren. (funktioniert in der App)

Deine Meinung