Kuriose Fahrt: Mann (81) verirrt sich mit Audi A6 auf Perron am Bahnhof Hardbrücke
Publiziert

Kuriose FahrtMann (81) verirrt sich mit Audi A6 auf Perron am Bahnhof Hardbrücke

Am Bahnhof Hardbrücke präsentierte sich am Donnerstagvormittag ein ungewohntes Bild. Auf dem Perron des Gleis 4 steht ein Auto. Die Polizei ist vor Ort.

von
Lynn Sachs
1 / 3
Ein Auto ist am Donnerstagvormittag auf ein Perron am Bahnhof Hardbrücke gefahren.

Ein Auto ist am Donnerstagvormittag auf ein Perron am Bahnhof Hardbrücke gefahren.

20min/News-Scout
Laut einem News-Scout wurde dabei niemand verletzt.

Laut einem News-Scout wurde dabei niemand verletzt.

20min/News-Scout
Die Stadtpolizei Zürich bestätigt einen Einsatz.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigt einen Einsatz.

Tamedia

Reisende, die am Donnerstag gegen elf Uhr am Bahnhof Hardbrücke auf den Zug warteten, machten eine kuriose Erfahrung: Wie ein News-Scout erzählt, stand plötzlich ein weisser Audi A6 mit Zürcher Kennzeichen auf dem Perron des Gleis 4. Ein älterer Herr soll von Altstetten her durch ein offenes Törchen gefahren und so neben dem Zuggleis gelandet sein. «Wie das passieren konnte, kann ich mir nicht erklären. Zum Glück wurde niemand verletzt», sagt der 29-jährige News-Scout.

Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt die Stadtpolizei Zürich den Vorfall. «Kurz vor elf Uhr wurde uns gemeldet, dass ein Auto auf dem Perron am Bahnhof Hardbrücke steht», so Sprecher Pascal Siegenthaler.  Ein Rentner sei über einen SBB-Zufahrtsweg für Lieferanten auf das Perron geraten. Von einer Busse sieht die Polizei jedoch ab. Der Grund: «Auf diesem Weg gibt es keine Verbotstafel», sagt Siegenthaler. Die Polizei habe dafür gesorgt, dass der Renter wieder sicher aus dem Bahnhof hinausfahren konnte.

Laut den SBB hat das Ereignis keine Auswirkungen auf den Zugverkehr. Der Mann (81) wollte auf Anfrage keine Stellung zur Irrfahrt nehmen. 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

170 Kommentare