Im eisigen Wasser: Mann verstirbt nach Rettungsversuch
Aktualisiert

Im eisigen WasserMann verstirbt nach Rettungsversuch

Ein 62-jähriger Schweizer trieb leblos in der Limmat, als ihn ein Passant entdeckte. Trotz sofortiger Hilfe verstarb er kurz darauf im Krankenhaus.

von
bee

Ein Passant hat am Mittwochnachmittag mitten in Zürich, in der Nähe des Flussbades Unterer Letten, einen leblos im Wasser dahin treibenden Körper entdeckt. Sofort alarmierte er die Polizei. Eine angerückte Wasserschutzpolizei konnte den Mann bergen und den Rettungskräften von Schutz und Rettung übergeben. Diese reanimierten den Mann und brachten ihn sofort ins Spital. Dort verstarb er kurze Zeit später.

Warum und wo genau der Mann ins Wasser gelangt ist und was die genaue Todesursache ist, ist derzeit noch unklar. Gemäss Stadtpolizei Zürich steht eine Dritteinwirkung zurzeit nicht im Vordergrund. Der 62-jährige Schweizer wurde für weitere Abklärungen dem Institut für Rechtsmedizin zugewiesen.

Der zirka 195 cm grosse Mann hatte weissgraue Haare und eine Stirnglatze. Er trug eine braune Jacke. Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung