Aktualisiert 12.02.2015 15:00

Wikon LU

Mann von Auto erfasst und mitgeschleift – tot

In Wikon LU wurde am Morgen ein Toter auf der Strasse gefunden.
Er wurde zuerst angefahren, dann von einem anderen Auto erfasst und mitgeschleift. Einer der Unfallverursacher ist flüchtig.

von
mme
1 / 4
Bei einer Bushaltestelle in Wikon hat sich ein mysteriöser Unfall ereignet. Ein Leser-Reporter berichtet, dass die Polizei dort ein weisses Zelt aufgestellt hat.

Bei einer Bushaltestelle in Wikon hat sich ein mysteriöser Unfall ereignet. Ein Leser-Reporter berichtet, dass die Polizei dort ein weisses Zelt aufgestellt hat.

Leser-Reporter
Mehrere Ermittler sind vor Ort, um die Spuren zu sichern.

Mehrere Ermittler sind vor Ort, um die Spuren zu sichern.

Leser-Reporter
Die Umstände sind noch unklar.

Die Umstände sind noch unklar.

Leser-Reporter

Die Luzerner Polizei hat neue Details zum mysteriösen Unfall, der sich am Donnerstagmorgen im luzernischen Dorf Wikon, nahe der Grenze zum Kanton Aargau, ereignet hatte: Zwischen Wikon und Zofingen war gegen 6 Uhr ein Fussgänger unterwegs. Dabei wurde er von einem Richtung Zofingen fahrenden Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort wurde er von einem anderen Auto erfasst und mitgeschleift. Der Lenker dieses Fahrzeugs entfernte sich und wird jetzt gesucht. Es dürfte sich laut Polizei um einen dunkelfarbigen Kleinwagen handeln. Der tödlich verunglückte Mann ist noch nicht identifiziert.

«Geschockter Mann am Unfallort wollte Zigarette»

Ein Leser-Reporter hatte am frühen Morgen eine unheimliche Begegnung: «Als ich mich auf den Weg zur Arbeit machte, kam mir ein Mann entgegen.» Dieser habe um eine Zigarette gebeten, weil er unter Schock stehe. «Der Mann hat gesagt, dass er ein Gewaltverbrechen beobachtet habe», so der Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten.

Laut Polizeisprecher Kurt Graf gebe es allerdings keinerlei Hinweise auf ein Gewaltdelikt. Die Polizei sei vom Rettungsdienst alarmiert worden, auf dem Unfallplatz habe sie jenen Mann befragen können, der den später Verstorbenen als Erster mit dem Auto erfasste. Welcher der beiden Zusammenstösse tödlich gewesen ist, könne man zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen. Dies würden nun Rechtsmediziner klären.

Polizei sucht Fahrerflüchtigen

Graf sagt weiter, dass es sich hier um einen eindeutigen Fall von Fahrerflucht handle. «Nicht selten hat ein Fahrzeuglenker, der die Meldepflicht umgeht oder Fahrerflucht begeht, etwas zu verbergen. Das kann beispielsweise Alkohol- oder Betäubungsmittelkonsum, eine fehlende Fahrberechtigung oder ein fehlender Versicherungsschutz sein.» Es könne allerdings auch sein, dass eine Person, die Fahrerflucht begeht, unter Schock stehe und deswegen davonfahre. Graf: «Oft melden sie sich später dann doch noch bei der Polizei.»

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder im Zusammenhang mit dem Unfall Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich bei der Luzerner Polizei unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.