Hunde-Attacke in Moutier BE: Mann will eigene Hündin schützen und wird von fremdem Hund gebissen

Aktualisiert

Hunde-Attacke in Moutier BEMann will eigene Hündin schützen und wird von fremdem Hund gebissen

Als er seine eigene Hündin vor einem Angriff dreier anderer Hunde schützen wollte, ist ein Mann am Sonntagabend bei der Eishalle in Moutier gebissen worden. Die Halter der aggressiven Vierbeiner machten sich danach aus dem Staub.

Laut der Beschreibung des Opfer handelte es sich um einen braunen Pitbull und zwei grosse schwarze Hunde, wie das zuständige Untersuchungsrichteramt und die Kantonspolizei Bern am Montag mitteilten. Die Tiere waren nicht angeleint, als sie sich dem Opfer und seiner Hündin näherten.

Als eines der Tiere die Hündin des Opfers angreifen wollte, stellte sich der Mann schützend vor sie. Nach der Attacke begab er sich in die Eishalle um die Wunde zu verbinden. Als er wieder nach draussen kam, waren die Frau und der Mann mit ihren drei Hunden verschwunden. Die Polizei sucht Zeugen.

(sda)

Deine Meinung