Aktualisiert 05.06.2014 12:25

Fanatischer Fan

Mann wird gebissen an Luca-Hänni-Konzert

Eine Verehrerin von Luca Hänni soll nach einem Konzert in Aarburg durchgedreht sein: Weil sie bei einer T-Shirt-Verteilaktion leer ausging, schlug sie wild um sich. Ein Mann sagt, das Mädchen habe ihn sogar gebissen.

von
gbr

«Super Stimmung» habe am Jugendfest in der Aarburger Mehrzweckhalle Paradiesli am vergangenen Samstag geherrscht, berichtete das «Zofinger Tagblatt». Als Highlight des Abends traten Christopher S und Luca Hänni auf. Eine Riesenfreude für alle Anwesenden.

Nicht für ganz alle, wie sich später herausstellte. Der Abend «endete mit einem Polizeieinsatz, einer Verhaftung und einer verletzten Person», schrieb das «Zofinger Tagblatt» zwei Tage später. Und die Zeitung lieferte gleich noch weitere brisante Details nach.

Biss-Attacke und wilde Schlägerei

Auslöser des Trubels, der sich nach dem umjubelten Konzert des Sängers abspielte, scheint eine T-Shirt-Verteilaktion von Luca Hänni gewesen zu sein: Dieser verschenkte einige signierte Leibchen. Eine deutsche Verehrerin des Sängers ging dabei leer aus. Neben ihr stand der 20-jährige Florian Ruhland aus Boniswil AG – er konnte eines der begehrten T-Shirts ergattern.

Da scheinen bei der 15-Jährigen alle Sicherungen durchgebrannt zu sein: Sie stürzte sich laut Ruhland auf ihn und biss ihn in die Hand. Und zwar dermassen fest, dass dieser ins Spital musste – die Hand musste medizinisch versorgt werden.

Doch die 15-Jährige war noch nicht fertig: Wohl weil sie auch nach ihrer Biss-Attacke ohne T-Shirt dastand, habe sie wild um sich geschlagen und mehrere weitere Konzertbesucher verletzt. Darunter auch Ruhlands Freundin: «Ihr Handgelenk ist verstaucht», sagt Ruhland. Erst die Security habe die junge Frau festhalten und der Polizei übergeben können.

Dabei sei die 15-Jährige erneut ausfällig geworden, habe die Beamten angegriffen, angespuckt, wild um sich geschlagen und gekratzt. Sie wurde verhaftet und wegen Körperverletzung und Tätlichkeit sowie wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte bei der Jugendanwaltschaft verzeigt.

Täterin in der Fanszene einschlägig bekannt

Florian Ruhlands Biss-Verletzung habe sich als so schlimm herausgestellt, dass der Sanitärinstallateur einen ganzen Monat nicht arbeiten kann. Sein linker Arm sei unbrauchbar.

Bei der Täterin handle es sich um ein Mädchen, das in Luca-Hänni-Fankreisen kein unbeschriebenes Blatt sei. «Die kennt fast jeder», behauptet Ruhland. Und sie sei auch des Öfteren schon unangenehm aufgefallen – mit Drohungen, «anderen persönlichen Angriffen, auf Facebook oder auch persönlich. Die ist nicht ungefährlich, das wissen viele schon lange», so der Gebissene.

Das Management von Luca Hänni hat jedenfalls die Notbremse gezogen. Es teilt mit: «Das Mädchen und seine Mutter werden ab sofort mit einem Konzertverbot belegt. Die Veranstalter und Clubbesitzer werden am Montag schriftlich informiert.»

«Sie hat niemanden gebissen»

Der Rechtsanwalt des Mädchens hat mittlerweile eine Stellungnahme verschickt. Er bestätigt zwar eine Rangelei, es sei jedoch «unzutreffend, dass sie Herrn Ruhland gebissen hat, um das T-Shirt zu erlangen.»

Das Communiqué thematisiert auch die Facebook-Drohungen gegen Luca Hänni: Wegen des ausgesprochenen Veranstaltungsverbots, den Medienberichten und Anfeindungen habe sie sich zu unüberlegten Äusserungen auf Facebook hinreissen lassen.

«Meine Mandantin möchte betont wissen, dass sie zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt hat Luca Hänni und seiner Familie Leid zuzufügen», schreibt der Rechtsanwalt weiter.

Das Mädchen bedauere sowohl diesen Eintrag als auch die Vorkommnisse in Aarburg sehr und bitte Luca Hänni und seine Familie ausdrücklich um Entschuldigung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.