Franz-Josef-Strauss-Flughafen München: Mann wollte Ziegenfleisch samt Kopf über den Zoll schmuggeln

Publiziert

Franz-Josef-Strauss-Flughafen MünchenMann wollte Ziegenfleisch samt Kopf über den Zoll schmuggeln

Ekelfund am Flughafen München: Ein 36-Jähriger aus Kamerun wollte insgesamt 16 Kilo Ziegenfleisch einschmuggeln – darunter Kopf und Magen. Das Fleisch war wie ein Geschenk verpackt.

1 / 2
Die Zöllner fanden unter anderem Kopf und Innereien der Ziege.

Die Zöllner fanden unter anderem Kopf und Innereien der Ziege.

Hauptzollamt München
Die insgesamt 16 Kilo Fleisch wurden vernichtet.

Die insgesamt 16 Kilo Fleisch wurden vernichtet.

Hauptzollamt München

Im Koffer eines Reisenden aus dem zentralafrikanischen Kamerun hat der Zoll am Münchner Flughafen 16 Kilogramm ungekühltes Ziegenfleisch entdeckt. Wie die Behörde am Freitag berichtete, führte der 36-Jährige in einem als Geschenk verpackten Karton auch den Schädel und den offen liegenden Magen des Tiers mit sich.

Das Fleisch wurde demnach bei einer Gepäckkontrolle zu Jahresbeginn gefunden und durfte wegen tierseuchenrechtlicher Regelungen nicht eingeführt werden. Es wurde eingezogen und anschliessend auf Kosten des Reisenden vernichtet.  

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(AFP/trx)

Deine Meinung

17 Kommentare