Lissabon: Mann zerstört altes Denkmal für ein Selfie
Aktualisiert

LissabonMann zerstört altes Denkmal für ein Selfie

Für das perfekte Foto sind Menschen zu immer mehr Dummheiten bereit. So auch ein 24-Jähriger, der letzte Woche eine Statue in Lissabon bestieg.

von
lia
1 / 2
So sah die Statue von König Dom Sebastião Anfang letzter Woche aus - bevor ein 24-Jähriger beschloss, die Figur für ein Erinnerungsfoto zu besteigen.

So sah die Statue von König Dom Sebastião Anfang letzter Woche aus - bevor ein 24-Jähriger beschloss, die Figur für ein Erinnerungsfoto zu besteigen.

Flickr / Ewan Munro
Die Statue krachte auf den Boden und zersprang in viele Einzelteile. Der Mann muss sich nun wegen Vandalismus vor Gericht verantworten.

Die Statue krachte auf den Boden und zersprang in viele Einzelteile. Der Mann muss sich nun wegen Vandalismus vor Gericht verantworten.

Screenshot Youtube

Als die Statue des portugiesischen Königs Dom Sebastião 1890 fertiggestellt wurde, ahnte noch niemand, welchem Unsinn die Skulptur eines Tages ausgesetzt sein würde.

Auf der Suche nach dem perfekten Ferienfoto bestieg ein 24-Jähriger letzte Woche die Figur vor dem Bahnhof Rossio in Lissabon. Das hatte Konsequenzen: Das Denkmal krachte auf den Boden und zersprang in viele Einzelteile. Der Mann versuchte zu fliehen, wurde jedoch von der Polizei geschnappt und muss sich nun laut Observador.pt wegen Vandalismus vor Gericht verantworten.

Statue verkörperte tragische Figur Portugals

König Dom Sebastião, der nur ein Jahr – von 1557 bis 1578 – regierte, gilt als tragische Figur in der Geschichte Portugals. Im Alter von 24 Jahren starb er auf einem selbst angezettelten Kreuzzug in Marokko. Sein Körper konnte jedoch nie sicher identifiziert werden, weshalb sich die Legende entwickelte, er würde eines Tages zurückkehren, um Portugal in schwierigen Zeiten zu erretten.

Ein portugiesischer Fernsehsender berichtet vom Selfie-Unglück. (Quelle: Youtube/Futebol Notícias)

Deine Meinung