Fremdgehoppelt: ManU-Star Evra betrügt Gattin mit Playboy-Bunny
Aktualisiert

FremdgehoppeltManU-Star Evra betrügt Gattin mit Playboy-Bunny

Ärger im Hause Evra: Der Manchester-United-Verteidiger soll seine Frau mit Playmate Carla Howe hintergangen haben. Nun droht dem 30-Jährigen der Verlust der Captain-Binde in der Nationalmannschaft.

von
mon
Patrice Evra soll seine Frau mit Playboy-Bunny Carla Howe betrogen haben. (Bilder: Keystone / facebook.com/Carla-Howe)

Patrice Evra soll seine Frau mit Playboy-Bunny Carla Howe betrogen haben. (Bilder: Keystone / facebook.com/Carla-Howe)

Dunkle Wolken über dem Himmel von Manchester-United-Verteidiger Patrice Evra – und das vor dem heutigen Champions-League-Knüller gegen Real Madrid. Der Grund: Der 30-jährige Franzose soll seine Frau mit dem 22-jährigen Playboy-Model Carla Howe betrogen haben. «The Sun» deckte die Affäre vor wenigen Tagen auf – seither kann sich Evra vor Negativschlagzeilen kaum mehr retten.

Der französische Internationale soll sich vor dem Länderspiel gegen Deutschland letzte Woche in einem Hotel in Paris mit Howe vergnügt haben. Das Playboy-Häschen, das in Hugh Hefners Villa in Los Angeles wohnt, plauderte einen Tag nach der Veröffentlichung gemeinsamer Bilder offenherzig mit der britischen Tageszeitung. Angeblich aus Wut über den Fussballer. «Er hat mir drei Monate lang jeden Tag SMS geschrieben. Ich dachte, es wäre etwas Besonderes zwischen uns. Er hat nie erwähnt, dass er verheiratet ist und sogar ein Kind hat!», so Howe.

200 Euro für Taxi und Frühstück

Nach der Nacht in der Pariser Hotelsuite soll Evra seiner Affäre 200 Euro in die Finger gedrückt und sich ins Training verabschiedet haben. «Er meinte, das sei genug für Taxi und Frühstück», sagt das Playboy-Bunny beleidigt. Danach habe Howe nichts mehr von Evra gehört – bis zum Tag, an dem die «Sun» Fotos der beiden veröffentlichte, die sie in Paris beim gemeinsamen Feiern mit ManU-Kicker Anderson und Carlas Zwillingsschwester Melissa zeigen. Evra habe sie sofort gewarnt, dass er «in Schwierigkeiten stecke».

Die Affäre könnte für den Franzosen nicht nur Auswirkungen auf seine Ehe haben, sondern auch auf die sportliche Karriere. Medienberichten zufolge droht ihm der Verlust der Captain-Binde in der «Equipe Tricolore». Nationaltrainer Didier Deschamps liess unlängst verlauten: «Ich will nur Spieler mit einem vorbildlichen Verhalten.» 2009 sorgte bereits Franck Ribéry mit einem Sex-Skandal für Furore in der französischen Nationalmannschaft, als er sich auf die minderjährige Prostituierte Zahia D. einliess. Auch Karim Benzema war in die Affäre verwickelt.

Deine Meinung