Baden-Württemberg: Mappus will Oettinger beerben
Aktualisiert

Baden-WürttembergMappus will Oettinger beerben

Im direkt nördlich an die Schweiz angrenzenden Bundesland kommt es zum Wechsel an der Spitze: Stefan Mappus, Vorsitzender der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion, hat sich in Stuttgart bereit erklärt, Nachfolger von Ministerpräsident Günther Oettinger zu werden, der zuvor überraschend zum Nachfolger von EU-Industriekommissar Günter Verheugen nominiert worden war.

Mappus sagte nach der Sondersitzung des geschäftsführenden Fraktionsvorstandes: «Aus meiner 13-jährigen parlamentarischen Tätigkeit als Abgeordneter, Staatssekretär und Minister und Fraktionsvorsitzender bringe ich die Erfahrung mit und traue mir zu, das Amt des Ministerpräsidenten zum Wohle des Landes auszuüben.»

Das weitere Vorgehen und die erforderlichen Entscheidungen würden zu Beginn der kommenden Woche von der Landtagsfraktion und in Abstimmung mit dem Ministerpräsidenten und CDU-Landtagsvorsitzenden, Oettinger in den zuständigen Gremien getroffen.

Der Wechsel Oettingers nach Brüssel komme für alle «sehr, sehr überraschend», hatte Mappus am Nachmittag erklärt. Oettinger habe ihm seine Absichten am Telefon mitgeteilt. Der 43-jährige Pforzheimer könnte schon in vier Wochen auf dem Parteitag in Friedrichshafen zum neuen starken Mann der Südwest-CDU gewählt werden. (dapd)

Deine Meinung