Nachfolger beleidigt: Maradona bezeichnet Batista als Clown
Aktualisiert

Nachfolger beleidigtMaradona bezeichnet Batista als Clown

Die «Hand Gottes» hat seinen Rauswurf als argentinischer Nati-Coach noch nicht verkraftet. Vor der Präsentation seines Nachfolgers, konnte sich Maradona Sticheleien nicht verkneifen.

von
mon

Es sind zwar bereits drei Monate vergangen, seit der argentinische Verband beschlossen hat, die Zusammenarbeit mit Diego Maradona nicht zu verlängern. Trotzdem ist der einst beste Fussballer der Welt immer noch zutiefst gekränkt. Bevor Interimscoach Sergio Batista am Dienstag wie erwartet zum offiziellen Nationaltrainer Argentinies geadelt wurde, liess es sich die «Hand Gottes» denn nicht nehmen, noch einige Seitenhiebe zu verteilen, wie die «Süddeutsche» schreibt. Maradona bezeichnete seinen Nachfolger demnach als «Clown» und sprach ihm im Umgang mit Fussball-Star Lionel Messi die Sachkompetenz ab. «Batista kann niemanden glücklich machen. Wenn er sagt, Messi ist jetzt happy, dann liegt es daran, dass sich Batista wie ein Clown anzieht», lästerte das Grossmaul, das an der WM in Südafrika mit Argentinien im Viertelfinal gegen Deutschland sang- und klanglos 0:4 ausschied, davor aber die Spieler und das Publikum gleichermassen begeisterte. «Mit mir als Trainer war Messi glücklich. Ich habe ihn verstanden wie kein anderer», so Maradona weiter.

Batista wurde am Dienstag vom nationalen Verband AFA als neuer Nationalcoach bestätigt. Er soll Argentinien 2014 zu nichts weniger als zum Titel führen. Der 47-Jährige hat in bisher drei Testspielen zwei Siege gegen Irland und Weltmeister Spanien sowie eine Niederlage gegen Japan vorzuweisen. Der ehemalige Nationalspieler gilt als zurückhaltend und ruhig - ganz anders als die «Hand Gottes», die am vergangenen Samstag ihren 50. Geburtstag gefeiert hat (20 Minuten Online berichtete).

Deine Meinung