«The Voice of Germany»: Marc Amacher steht im Finale
Aktualisiert

«The Voice of Germany»Marc Amacher steht im Finale

Der Berner reitet bei «The Voice of Germany» auf einer Erfolgswelle. Heute Abend hat Marc Amacher auch das Halbfinale überstanden. Der Sieg ist jetzt zum Greifen nah.

von
vis
1 / 13
Aus der Traum vom Titel: Sonntag kurz vor Mitternacht war klar, dass es der Berner mit der Blues-Stimme nicht unter die letzten zwei Kandidaten schafft. Mit Emeli Sandé legte Marc Amacher trotzdem eine tolle Ballade hin.

Aus der Traum vom Titel: Sonntag kurz vor Mitternacht war klar, dass es der Berner mit der Blues-Stimme nicht unter die letzten zwei Kandidaten schafft. Mit Emeli Sandé legte Marc Amacher trotzdem eine tolle Ballade hin.

ProSieben/SAT.1/Richard Huebner
Der Sieg in der diesjährigen Staffel geht an Tay Schmedtmann, der das Publikum mit seinem Song «Lauf Baby lauf» überzeugte.

Der Sieg in der diesjährigen Staffel geht an Tay Schmedtmann, der das Publikum mit seinem Song «Lauf Baby lauf» überzeugte.

Marc habe «so many emotions», lobte die Schottin (die übrigens heute Abend bei The Showcase von 20 Minuten auf der Bühne steht) nach dem Auftritt.

Marc habe «so many emotions», lobte die Schottin (die übrigens heute Abend bei The Showcase von 20 Minuten auf der Bühne steht) nach dem Auftritt.

ProSieben/SAT.1/Richard Huebner

Es war die 100. Sendung bei der Casting-Show «The Voice of Germany». Und die Zuschauer haben entschieden: Sie haben den Schweizer Marc Amacher (32) ins Finale gewählt.

Marc war der letzte Kandidat, der im Halbfinal auf der Bühne performen durfte. Und das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss: Er sang zu «T.N.T.» von der australischen Hard-Rock-Band AC/DC – und das aus voller Kehle. Dabei zupfte er nicht nur die Saiten seiner Gitarre, sondern griff auch zur Mundharmonika. Das Publikum war begeistert – und wünschte nach seinem Auftritt gar eine Zugabe. Marc erwiderte darauf cool: «Ich könnte schon nochmals spielen. Ich habe ja auch lange genug gewartet.»

«Marc ist natürlich unsere Stimmungskanone»

Kurz vor der Entscheidung sagte sein Coach Smudo (48) über Marc folgende Worte: «Marc ist natürlich unsere Stimmungskanone», und Teamkollege Michi Beck (49) fügte hinzu: «Marc ist Musik.» Die Stimmungskanone konnte sich gegen seine Mitkonkurrenten im Team Fanta, Yasmin Sidibe und Robert Ildefonso, schliesslich durchsetzen.

Der Brienzer gewann mit klarem Vorsprung im Telefon-Voting und konnte seinen Sieg kaum fassen. Somit wird Marc Amacher nächste Woche das Team Fanta im Finale vertreten – und vielleicht für die Schweiz den Titel bei «The Voice of Germany» holen.

Das grosse Live-Finale von «The Voice of Germany» läuft am Sonntag, 18. Dezember 2016, um 20.15 Uhr auf SAT.1 .

Deine Meinung