Marc Berthod Zweiter in Beaver Creek!
Aktualisiert

Marc Berthod Zweiter in Beaver Creek!

Der junge St. Moritzer Marc Berthod sorgte in der Superkombination von Beaver Creek (USA) für den ersten Schweizer Höhepunkt in diesem Winter.

Der junge St. Moritzer Marc Berthod sorgte in der Superkombination von Beaver Creek (USA) für den ersten Schweizer Höhepunkt in diesem Winter. Nur 19 Hundertstel hinter dem Norweger Aksel Lund Svindal errang er den zweiten Platz.

Marc Berthod lag nach der Abfahrt an neunter Stelle und erkämpfte sich mit der sechstbesten Zeit im Slalom den ersten Podestplatz in seiner Karriere. Sein bestes Resultat war bisher ein 7. Rang im Riesenslalom von Adelboden mit einer Fünfziger Startnummer gewesen. Der Junioren-Weltmeister von 2003 hatte sein Talent wiederholt aufblitzen lassen, konnte aber zuweilen sein Temperament nicht zügeln und schied oft aus.

Seine auffallendsten Leistungen neben Adelboden hatte der 23-Jährige an den Olympischen Spielen in Sestriere gezeigt. In der Kombination erreichte er nach einer mässigen Abfahrt den 7. Platz, nur eine halbe Sekunde hinter dem Podest, und im Slalom verblüffte er mit der zweitbesten Laufzeit hinter Olympiasieger Benjamin Raich. Der Skiwechsel von Nordica, die in der Abfahrt über kein konkurrenfähiges Material verfügten, zu Atomic zahlte sich nun schon in der ersten Superkombination des Winters aus.

Selbst wenn Bode Miller, der klare Leader nach der Abfahrt, im Slalom durchgekommen wäre, hätte es Berthod gleichwohl zu einem Podestplatz gereicht. Rainer Schönfelder, der 18 Hundertstel hinter Berthod Dritter wurde, hatte er in der Abfahrt zu viel Zeit (nur 31. mit 2,85 Sekunden Rückstand) verloren. Von den weiteren Favoriten schieden Benjamin Raich und Michael Walchhofer aus. Das gleiche Schicksal ereilten auch Daniel Albrecht und Silvan Zurbriggen, dieser als 15. in der Abfahrt ebenfalls mit reelen Podestchancen. Der 2. Platz von Berthod ist der erste Podestplatz seit dem 3. Rang von Tobias Grünenfelder in der Sylvester-Abfahrt 2005 in Bormio.

Schlussklassement: 1. Aksel Lund Svindal (No) 2:06,74. 2. Marc Berthod (Sz) 0,19 zurück. 3. Rainer Schönfelder (Ö) 0,37. 4. Peter Fill (It) 0,47. 5. Ales Gorza (Sln) 0,95. 6. Ondrej Bank (Tsch) 0,98. 7. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1,10. 8. Didier Défago (Sz) 1,68. 9. Niklas Rainer (Sd) 1,73. 10. Ted Ligety (USA) 1,80. 11. Pierre Paquin (Fr) 1,95. 12. François Bourque (Ka) 2,08. 13. Steven Nyman (USA) 2,21. 14. Lars Myhre (No) 2,26. 15. Jens Byggmark (Sd) 2,33.

16. Patrick Staudacher (It) 3,04. 17. Mario Scheiber (Ö) 3,06. 18. Christoph Gruber (Ö) 3,37. 19. Christoph Dreier (Ö) 4,56. 20. Andrej Sporn (Sln) 4,63. 21. Marco Sullivan (USA) 4,64. 22. Romed Baumann (Ö) 5,08. 23. Natko Zrncic-Dim (Kro) 5,43. 24. Florian Eisath (It) 5,87. 25. Filip Trejbal (Tsch) 6,13. 26. Davide Simoncelli (It) 6,35. 27. Jimmy Cochran (USA) 6,41. 28. Noel Baxter (Gb) 8,02.

(si)

Deine Meinung