Swiss Music Awards 2009: Marco Fritsches dunkles Geheimnis
Aktualisiert

Swiss Music Awards 2009Marco Fritsches dunkles Geheimnis

Melanie Winiger wird bei der Moderation der «Swiss Music Awards» ein hartes Los haben – und zwar wegen Marco Fritsche, wie der selbst sagt. Zudem verrät er, wer seine Favoriten sind.

Marco Fritsche, das vielleicht eloquenteste männliche Gesicht auf Schweizer Mattscheiben, wird zusammen mit Melanie Winiger die zweiten «Swiss Music Awards» moderieren. Jubaira Bachmann, die mit dem «Bauer sucht Frau»-Moderator die Premiere der Gala präsentierte, wird die Fernsehübertragung kommentieren: ProSieben und Viva werden eine Zusammenfassung der Veranstaltung zeigen. Warum Marco Fritsche Mitleid mit seinem Co-Star Winiger hat, verrät er im 20 Minuten Online-Interview.

$$VIDEO$$

(Interview: Philipp Dahm, Kamera/Schnitt: Debby Galka)

Neu ist auch die Kategorie «Best Live Act International», durch die die Begeisterungsfähigkeit von Schweizer Bands gewürdigt werden soll. Favez, Züri West und Sophie Hunger hoffen auf den Preis. Letztere kann neben Phenomden und Stefanie Heinzmann auch im Bereich «Best Newcomer National» abräumen. Wenig überraschend dagegen die Nominierungen in der Sparte «Best Album Dance National»: Mit DJ Tatana, Sir Colin und DJ Antoine konkurrieren hier die üblichen Verdächtigen.

Sechs der insgesamt zehn Kategorien sind ausschliesslich Schweizern vorbehalten, obwohl nationale Musik hierzulande nur zehn Prozent Marktanteil hat. Mit-Veranstalter Ivo Sacchi betonte, dass die Awards ein kommerzieller Anlass sind, der erfolgreiche Musiker auszeichnet. Dennoch solle die Verleihung langsam wachsen, um den festlichen Charakter zu bewahren, sagte er bei der Vorstellung der Nominierten.

(phi)

Deine Meinung