Aktualisiert 06.09.2007 11:03

Marco W. ist seit Ostern in Haft

Der 17-jährige Marco W., der wegen Verführung einer Minderjährigen seit dem 11. April in einem türkischen Knast sitzt, hoffte vergeblich, dass er heute auf freien Fuss gesetzt werde.

Der Prozess ist am Donnerstag abermals vertragt worden, teilte ein Anwalt des Schülers nach der nicht öffentlichen Gerichtsverhandlung in Antalya mit. Der Jugendliche bleibt in Untersuchungshaft im türkischen Antalya. Nächster Verhandlungstermin ist der 28. September.

Ws. Anwalt Matthias Waldraff erklärte in einem Fernsehinterview noch vor der heutigen Verhandlung, dass eine Fortsetzung der Untersuchungshaft nicht in Frage komme - weder nach deutschem noch nach türkischem Recht.

Marco W. aus Uelzen muss sich gegen den Vorwurf verteidigen, im Osterurlaub eine 13-jährige Britin sexuell missbraucht zu haben. Er sitzt seit fünf Monaten in Untersuchungshaft in der Türkei.

Marco W. bestreitet die Vorwürfe

Der Deutsche behauptet seit seiner Verhaftung, er habe mit der jungen Britin nach einem Abend in der Disco in ihrem Hotelzimmer Zärtlichkeiten ausgetauscht. Nach seiner Darstellung sei die Initiative vom Mädchen ausgegangen. Ausserdem habe sie sich als 15-Jährige ausgegeben.

Gutachten entlastet Marco W.

Nach Angaben eines medizinischen Gutachters sei es weder zu einer Vergewaltigung noch zum Geschlechtsverkehr gekommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.