Mariah Carey nicht zu stoppen
Aktualisiert

Mariah Carey nicht zu stoppen

Mariah Careys wundersames Comeback erreicht einen neuen Höhepunkt. Ihr Album «The Emancipation of Mimi» wurde für acht Grammys nominiert.

Mit ebenfalls je acht Nominierungen gehen auch der Rapper Kanye West und Soul-Sänger John Legend in das Rennen um die wichtigsten amerikanischen Musikpreise, die am 8. Februar in Los Angeles vergeben werden. Über die endgültige Preisvergabe stimmen Mitglieder des US-Musikindustrieverbandes ab.

Bei Carey löste bereits die acht Nominierungen für ihr Album «The Emancipation of Mimi» grosse Freude aus. «Dieses Jahr war ein solcher Segen», sagte sie der Nachrichtenagentur AP. «Das sind erhörte Gebete. Ich bin von Herzen dankbar für die Nominierungen und die Tatsache, dass die Leute auf meine Musik reagieren.» Carey war nach einem Nervenzusammenbruch in ein Karrieretief gestürzt. Von ihrem Comeback-Album wurden vier Millionen Stück verkauft und ihr Hit «We Belong Together» wurde zu einem der beliebtesten Songs dieses Jahres. Carey widerlegte damit alle Skeptiker, die ihr nicht mehr zutrauten, wieder an frühere Bestseller-Erfolge anschliessen zu können.

Soul-Legende Stevie Wonder und Rapper 50 Cent sind sechs Mal nominiert, die irische Rockband U2 ist für fünf Preise im Rennen. Mehrfach nominiert wurden ferner Bruce Springsteen und Gwen Stefani. Am 25. Todestag von John Lennon wurde Paul McCartney mit «Chaos and Creation in the Backyard» für den Grammy in der Hauptkategorie bestes Album nominiert. Die britische Band Coldplay ist in diesem Rennen nicht vertreten; ihr «X&Y» kann aber noch zum besten Rockalbum gekürt werden. (dapd)

Deine Meinung