Nach Gewaltvorwürfen: Plattenfirma lässt Marilyn Manson fallen
Publiziert

Nach GewaltvorwürfenPlattenfirma lässt Marilyn Manson fallen

Das Plattenlabel Loma Vista hat auf Instagram verkündet, die Zusammenarbeit mit dem Schockrocker angesichts der «verstörenden Anschuldigungen» zu beenden. Marilyn Manson dementiert derweil alle Anschuldigungen.

von
Stephanie Vinzens
1 / 11
Gruselrocker Marilyn Manson (52) hat auf Instagram Stellung zu den Gewaltvorwürfen gegen ihn bezogen. «Diese jüngsten Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Realität», so Marilyn. «Meine intimen Beziehungen waren immer völlig einvernehmlich mit gleichgesinnten Partnerinnen.»

Gruselrocker Marilyn Manson (52) hat auf Instagram Stellung zu den Gewaltvorwürfen gegen ihn bezogen. «Diese jüngsten Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Realität», so Marilyn. «Meine intimen Beziehungen waren immer völlig einvernehmlich mit gleichgesinnten Partnerinnen.»

Instagram/marylinmanson
Sein Label Loma Vista hat jedoch bereits eine Entscheidung gefällt: Es wird umgehend die Promotion für sein aktuelles Album einstellen und die künftige Zusammenarbeit beenden.

Sein Label Loma Vista hat jedoch bereits eine Entscheidung gefällt: Es wird umgehend die Promotion für sein aktuelles Album einstellen und die künftige Zusammenarbeit beenden.

Instagram/marylinmanson
Dass sie in einer Beziehung Misshandlungen erlebt hatte, war bekannt – wer ihr Peiniger ist, blieb jedoch lange reine Spekulation. Am Montag packte Schauspielerin Evan Rachel Wood aber aus und schrieb auf Instagram: «Der Name meines Missbrauchers ist Brian Warner, der Welt auch bekannt als Marilyn Manson.»

Dass sie in einer Beziehung Misshandlungen erlebt hatte, war bekannt – wer ihr Peiniger ist, blieb jedoch lange reine Spekulation. Am Montag packte Schauspielerin Evan Rachel Wood aber aus und schrieb auf Instagram: «Der Name meines Missbrauchers ist Brian Warner, der Welt auch bekannt als Marilyn Manson.»

Dukas/Gotcha Images/Big Pictures Photo

Darum gehts

  • Mehrere Frauen werfen dem Schockrocker Marilyn Manson (52) vor, ihnen sexuelle und psychische Gewalt angetan zu haben.

  • Er hat sich inzwischen dazu geäussert und jegliche Vorwürfe abgestritten.

  • Auch seine Ex-Freundin Rose McGowan (47) und sein Plattenlabel haben mittlerweile Stellung bezogen.

Diese Woche haben Schauspielerin Evan Rachel Wood (33) und fünf weitere Frauen schwere Vorwürfe gegen US-Musiker Marilyn Manson (52) erhoben. Die mutmasslichen Opfer werfen dem Schockrocker vor, ihnen emotionale, physische und sexuelle Gewalt angetan zu haben. Nun bezieht der mutmassliche Täter auf Instagram Stellung dazu – und streitet jegliche Vorwürfe ab.

«Offensichtlich ziehen mein Leben und meine Kunst seit Langem Kontroversen an, aber diese jüngsten Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Realität. Meine intimen Beziehungen waren immer völlig einvernehmlich mit gleichgesinnten Partnerinnen», so Manson in seinem Statement. «Unabhängig davon, wie und warum andere sich jetzt entscheiden, die Vergangenheit falsch darzustellen, ist das die Wahrheit.»

Sein Label lässt ihn fallen

Marilyns Plattenlabel Loma Vista hat derweil bereits auf Instagram verkündet, die Zusammenarbeit mit dem Sänger angesichts der «verstörenden Anschuldigungen» zu beenden. Ausserdem gibt das Unternehmen an, umgehend die Promotion seines aktuellen Albums einzustellen.

Mittlerweile hat auch Schauspielerin Rose McGowan (47) sich zum Fall geäussert. Die US-Amerikanerin war dreieinhalb Jahre lang mit Marilyn liiert, ehe sie sich 2001 von ihm trennte. Auch nach dem Beziehungsaus sprach sie positiv über ihn. In einem Instagram-Video stellt sie nun jedoch klar, dass sie hinter den mutmasslichen Opfer stehe, auch wenn sie selbst nicht von Marilyn misshandelt worden sei.

«Ich bin zutiefst traurig und angewidert. Aber vor allem bin ich stolz. Stolz auf Evan Rachel Wood und die weiteren Frauen, die sich getraut haben, damit an die Öffentlichkeit zu gehen», so Rose.

Deine Meinung