Marilyn Manson weist erneut alle Anklagepunkte von sich
Publiziert

«Kein Bezug zur Realität»Marilyn Manson weist erneut alle Anklagepunkte von sich

In neuen Gerichtsdokumenten, die «Fox News» vorliegen, spricht der Musiker von einem «koordinierten Angriff» auf seine Person. Schauspielerin Esmé Bianco ist die Klägerin.

von
Saskia Sutter
1 / 8
Seit Beginn des Jahres weist Marilyn Manson (52) Anschuldigungen wegen sexueller Gewalt von sich.

Seit Beginn des Jahres weist Marilyn Manson (52) Anschuldigungen wegen sexueller Gewalt von sich.

Getty Images via AFP/Frazer Harrison
Doch die Zahl der Klägerinnen wächst weiter. 

Doch die Zahl der Klägerinnen wächst weiter.

Getty Images via AFP/Frazer Harrison
Zum einen ist da die Fotografin Ashley Walters. Sie war einst Mansons Assistentin, er hatte sie auf Social Media angefragt. In einem Post auf Instagram schrieb sie, der Rocker habe sie «psychisch misshandelt» und, dass sie in seiner Gegenwart oft Angst um ihre Sicherheit gehabt habe.

Zum einen ist da die Fotografin Ashley Walters. Sie war einst Mansons Assistentin, er hatte sie auf Social Media angefragt. In einem Post auf Instagram schrieb sie, der Rocker habe sie «psychisch misshandelt» und, dass sie in seiner Gegenwart oft Angst um ihre Sicherheit gehabt habe.

Instagram/smashleywalters

Darum gehts

  • Rocker Marilyn Manson (52) wird seit Anfang des Jahres von mehreren Frauen verklagt.

  • Hauptsächlich werden ihm Missbrauch und sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

  • In neuen Gerichtsdokumenten, die dem Sender «Fox News» vorliegen, wird nun klar, dass Manson alle Anschuldigungen bestreitet.

  • In diesem besonderen Fall geht es um die Klage der Schauspielerin Esmé Bianco (39).

Anfang des Jahres wurden schwere Missbrauchsvorwürfe gegen Schock-Rocker Marilyn Manson (52) erhoben. So etwa von Schauspielerin Evan Rachel Wood (33) und «Game of Thrones»-Schauspielerin Esmé Bianco. Letztere hat Manson, der mit bürgerlichem Namen Brian Warner heisst, tatsächlich verklagt. Die 39-Jährige wirft dem Musiker sexuelle Übergriffe und Missbrauch vor.

Der Musiker weist bislang alle Anschuldigungen von sich. Kurz nach der Anklage von Bianco erklärte Mansons Anwalt, die Vorwürfe seien «nachweislich falsch». Jetzt berichtet der Sender «Fox News» unter Berufung auf neue Gerichtsdokumente, dass er «jeden einzelnen» Anklagepunkt bestreitet.

Vorwürfe haben «keinen Bezug zur Realität»

Die Anschuldigungen Biancos seien «unbegründet und unwahr» – und: «Die Schlüsselkomponente eines koordinierten Angriffs mehrerer Klägerinnen, die zynisch und unehrlich versuchen, die #MeToo-Bewegung zu monetarisieren und auszunutzen.» So heisst es zumindest laut dem US-amerikanischen Nachrichtenportal in den Dokumenten.

Gemäss der «Huffington Post» haben 15 Frauen Manson in den vergangenen Monaten sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Auch Ashley Walters, Mansons ehemalige Assistentin, hat bereits Klage gegen ihn eingereicht. Doch der 52-Jährige behauptet den aktuellen Gerichtsdokumenten zufolge, dass «diese Personen Monate damit verbracht haben, ihre Geschichten zu planen, zu erarbeiten und zu verfeinern, um die einvernehmlichen Freundschaften und Beziehungen» mit Manson «in verdrehte Geschichten zu verwandeln, die keine Ähnlichkeit mit der Realität haben». Es gebe nicht den Hauch eines Beweises für die Anschuldigungen. Weiters weisen Manson und sein juristisches Team das Gericht auf die Verjährungsfrist hin.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare