NHL: Mark Streit siegt dank unglaublichem Eigentor
Aktualisiert

NHLMark Streit siegt dank unglaublichem Eigentor

Den Puck zum Goalie zurückspielen - ein Pass, der in jeder Eishockeypartie hundertfach vorkommt. Ärgerlich ist nur, wenn kein Torhüter mehr da ist, um die Scheibe zu stoppen.

Das Eigentor von Ryan O'Byrne. (Quelle: YouTube)

Zum Pechvogel der Runde avancierte Ryan O'Byrne von den Montreal Canadiens. Er war es, der Mark Streit (25 Minuten Eiszeit) und den New York Islanders noch einen 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen ermöglichte. Streits ex-Klub Montreal führte nach 25 Minuten zuhause mit 3:1, bevor O'Byrne 4:47 vor Schluss ins Geschehen eingriff. An der eigenen blauen Linie von einem Gegenspieler bedrängt, passte er den Puck zu seinem Torhüter Carey Price zurück. Dabei bemerkte O'Byrne aber nicht, dass eine Strafe gegen die Islanders angezeigt worden war und Price sein Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte. So kam New York zum 5. Sieg in den letzten 6 Spielen.

Auch Sbisa siegt

Ebenfalls auf einer Erfolgswelle schwimmen die Philadelphia Flyers. Mit Luca Sbisa, der während 14:09 Minuten auf dem Eis stand, gewannen die Flyers gegen die Dallas Stars 4:3. Den Siegestreffer erzielte Mike Knuble 5:08 vor Schluss. Philadelphia überzeugte beim 5. Sieg in Folge vor allem im Box-Play: Dallas gelang in allen fünf Powerplay-Situationen kein einziger Treffer.

National Hockey League (NHL). Spiele vom Montag:

Montreal Canadiens - New York Islanders (mit Streit) 3:4 n.P.

Philadelphia Flyers (mit Sbisa) - Dallas Stars 4:3.

Anaheim Ducks (ohne Hiller) - Colorado Avalanche 4:1.

Minnesota Wild - Washington Capitals 4:3.

Florida Panthers - Carolina Hurricanes 3:2.

New York Rangers - Phoenix Coyotes 4:1.

Vancouver Canucks - Detroit Red Wings 3:2 n.V.

(sda)

Deine Meinung