Marketing-Gag entlarvt
Aktualisiert

Marketing-Gag entlarvt

Stella Stevenson nimmt ein Maschinengewehr und schiesst während zehn Sekunden auf den Kinderwagen mit ihrem eigenen Sohn drin.

Der Film soll angeblich für eine Firma werben, die kugelsichere Buggys, chemische Schutzanzüge, Helme und andere Artikel dieser Art für Kleinkinder herstellt. Folgende Geschichte wird mitgeliefert: Die Industriedesignerin Stevenson habe vor drei Jahren bei einer Strassenschiesserei fast ihren ersten Sohn verloren. Daraufhin habe sie die Firma Bulletproof Baby gegründet.

Die Zeitung «Daily Telegraph» hat nun aufgedeckt, was wirklich hinter dem Schock-Filmchen steckt: Es handle sich dabei, so das englische Blatt, um ein Guerilla-Marketing für den Film «Shoot' Em Up», der im kommenden Herbst in die Kinos kommt. Im Streifen geht es darum, ein neugeborenes Baby zu schützen.

(raf)

Deine Meinung