Marley mit 100 MBit
Aktualisiert

Marley mit 100 MBit

Sie hat sechs Saiten - und einen Internet-Anschluss: Die volldigitale Gitarre von Gibson. Sie erlaubt die perfekte Kontrolle über jede einzelne Saite.

Hergestellt wird die «Les Paul HD6X-Pro» vom renommierten Gitarrenbauen Gibson. Der preist seine neuste Innovation wie folgt an: «Die Gibson Digitalgitarre verbindet die Technologie einer konventionellen E-Gitarre von 1930 mit dem digitalen Zeitalter. Daraus resultieren virtuell unbegrenzte Möglichkeiten für einen Musiker.»

Konkret heisst das: Die Gitarre verfügt über eine handelsübliche RJ45-Buchse, wie sie auch bei Computern zum Einsatz kommt. Die Gitarre verfügt an jeder Saite über «HEX Pickups», Sensoren, die die horizontalen und vertikalen Schwingungen messen. Wenn man die Gitarre zupft, werden die Daten bereits auf dem Instrument digitalisiert und zum PC geschickt. Somit gibt es keinerlei Signalverluste und lästige Brummschleifen gehören der Vergangenheit an. Das Kabel darf wie bei Ethernet gewohnt bis zu 100m lang sein.

Richtig ins Schwärmen geraten Profis aber bei der Einzelsteuerung der Saiten, wie golem.de schreibt: «Stellen Sie sich vor, Sie benutzen 6 Gitarrenamps - für jede Saite einen, oder Sie spielen alle 6 Saiten individuell in einen Computer ein, oder senden Sie das 6-Saiten-Digitalsignal in einen kompatiblen Gitarrenprozessor. Der Gitarrist kann einen Crunchsound auf den tiefen Saiten, mittlere Distortion auf den mittleren Saiten und einen cleanen Sound auf den oberen Saiten erzeugen.»

Deine Meinung