Mars Express auf Kurs
Aktualisiert

Mars Express auf Kurs

Nach sechseinhalb Monaten Flug nähert sich die europäische Sonde Mars Express ihrem Bestimmungsort.

Bislang seien alle Flugoperationen erfolgreich verlaufen, teilte die Europäische Raumfahrtagentur ESA am Dienstag in Darmstadt mit. Nach einer Reihe komplizierter Manöver in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag soll der Mars Express Orbiter in eine elliptische Umlaufbahn um den Roten Planeten einschwenken, wie die ESA weiter mitteilte. Zur gleichen Zeit soll das Landegerät Beagle 2 auf der Marsoberfläche aufsetzen.

Die erste europäische Expedition zu einem Planeten war am 2. Juni dieses Jahres gestartet. Bis zum ersten Weihnachtsfeiertag sollte Mars Express insgesamt rund 400 Millionen Kilometer zurückgelegt haben. Am vergangenen Freitag war das Landegerät Beagle 2 von der Muttersonde abgekoppelt worden. Am Wochenende wechselte die Muttersonde erfolgreich den Kurs und steuert seitdem wie geplant auf eine Mars-Umlaufbahn zu.

Die Wissenschaftler erhoffen sich von der Expedition Aufschlüsse darüber, wohin die flüssige Materie - vermutlich Wasser - verschwunden ist, die es auf dem Mars gegeben haben soll. Ausserdem wollen die Forscher Informationen über mögliche frühere Lebensformen auf dem Planeten gewinnen. Die Erkenntnisse können Rückschlüsse auf unseren Planeten liefern - schliesslich gilt der Mars wegen seiner Ähnlichkeit auch als kleiner Bruder der Erde.

Erstmals werden laut den ESA-Verantwortlichen Bohrungen in den Boden des Mars vorgenommen - dazu dient ein in Deutschland entwickelter Spezialbohrer. Ausserdem werde man nach Methan suchen - der Fund von Methan ist bei bestimmten Temperaturen ein gewichtiger Hinweis auf früheres Leben.

Den Namen Beagle 2 erhielt das Landegerät in Anlehnung an das Expeditionsschiff «Beagle» von Charles Darwin, mit dem der Evolutionsforscher fast fünf Jahre lang die Erde bereiste. (dapd)

Deine Meinung