Aktualisiert 26.07.2015 15:13

Steve Schild

Mars-Kandidat schiebt Postiwägeli 101 Kilometer

Der Thurgauer Steve Schild hat einen neuen Weltrekord aufgestellt. Er will damit zeigen, dass er bereit ist, zum Mars zu fliegen.

von
rar
1 / 5
Steve Schild (30) schob während 24 Stunden...

Steve Schild (30) schob während 24 Stunden...

ZVG
...einen Einkaufswagen vor sich her und legte dabei 101'088 Meter zurück.

...einen Einkaufswagen vor sich her und legte dabei 101'088 Meter zurück.

ZVG
Damit stellte der Thurgauer einen neuen Weltrekord auf.

Damit stellte der Thurgauer einen neuen Weltrekord auf.

ZVG

Einkaufswagen schiebt man in der Regel nur einige Meter weit: vom Regal zur Kasse und dann zum Auto. Steve Schild (30) hingegen legte in Ibach SZ mit einem Einkaufswagen in 24 Stunden eine Distanz von 101'088 Metern zurück und schaffte es damit, einen Weltrekord aufzustellen. Kein Mensch vor ihm hat eine so lange Distanz mit einem Einkaufswagen zurückgelegt. Schild ist Teilnehmer eines privaten Raumfahrprojekts, dass bis zum Jahr 2025 vier Astronauten auf dem Mars ansiedeln will. Er ist momentan aus einigen tausend Bewerbern unter den letzten hundert Kandidaten.

Der Athlet wusste bis unmittelbar vor dem Start nur, dass er in 24 Stunden eine grösstmögliche Distanz zurückzulegen hat. Die Art der Fortbewegung hielt der Veranstalter bis kurz vor dem Start geheim. «Ich hasse Einkaufswagen», sei sein erster Gedanke gewesen, als er erfuhr, dass er einen Einkaufswagen schieben muss, erzählt Schild.

Die Distanz unterschätzt

Im Vorfeld des Rekordversuchs hatte sich Schild rund sieben Wochen mit einem Trainer auf den Event vorbereitet. Trotzdem kam er an sein Limit und unterschätzte die Strecke: «Ich bin zu schnell gestartet und habe viel zu wenig Pausen gemacht», so der Sportler. Es sei äusserst schwierig gewesen, immer zu essen und sich zu konzentrieren. «Man beginnt sich irgendwann auch zu fragen, warum man so etwas überhaupt macht.» Es sei enorm langweilig gewesen, die 416 Meter lange Bahn 234 Mal zu umrunden. «Die geniale Motivation durch die zahlreichen Gäste liess mich durchhalten.»

Keine weiteren Rekorde geplant

Nach etwas mehr als 101 Kilometern hat der Astronaut in spe genug davon, Weltrekorde zu jagen: «Vorerst mache ich keine solchen Versuche mehr, und wenn, dann höchstens um eine gemeinnützige Institution zu unterstützen.» Der Athlet beklagte sich über geschwollene Füsse und schmerzende Blasen, er sei wirklich «gröber auf der Fresse». Seine gewonnene Erkenntnis vom 24-stündigen Einkaufswagenschieben ist: «Wenn man will, kann man fast alles erreichen.»

Der Rekordanlass wurde laut dem Veranstalter und Rekordrichter Rolf Allerdissen vom Deutschen Institut für Rekorde gut besucht und es gab einige mutige Rekordjäger, die ihr Glück am Einkaufswagen versucht haben. So hat die 24-jährige Thurgauerin Jennyfer Rutz in zwölf Stunden einen Einkaufswagen 50 Kilometer weit gestossen und damit den Weltrekord bei den Frauen aufgestellt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.