Martin Gehrer solls für die CVP richten
Aktualisiert

Martin Gehrer solls für die CVP richten

Die St. Galler CVP schickt am 4. Mai den 50- jährigen Staatssekretär Martin Gehrer ins Rennen um einen der beiden verbleibenden Sitze in der Regierung. Gehrer wurde von der Delegiertenversammlung mit 121 zu 2 Stimmen nominiert.

Die Delegierten folgten damit am Mittwochabend dem Antrag der Parteileitung. Mit Gehrer wollen sie im zweiten Wahlgang vom 4. Mai den Sitz des zurücktretenden Finanzdirektors Peter Schönenberger halten.

Im ersten Wahlgang waren die fünf bisherigen Regierungsmitglieder Karin Keller-Sutter, Willi Haag (beide FDP), Josef Keller (CVP), Heidi Hanselmann und Kathrin Hilber (beide SP) wiedergewählt worden.

Meier-Schatz ausgewechselt

Von den neu Kandidierenden schaffte niemand den Sprung in die Exekutive. Das beste Resultat erzielte der völlig unbekannte Stefan Kölliker (SVP). Er überflügelte überraschend Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz (CVP), Andreas Hartmann (FDP) und Armin Eugster (CVP).

Die CVP-Parteileitung zog darauf Meier-Schatz und Eugster zurück. Sie beschloss, im zweiten Wahlgang nur noch mit einer Einerkandidatur anzutreten. Martin Gehrer, Staatsekretär und ehemaliger Gemeindepräsident von Gaiserwald, soll es jetzt richten.

Damit bewerben sich am 4. Mai mindestens vier Kandidaten um die beiden Sitze. Die SVP tritt erneut mit Stefan Kölliker an und die FDP mit Andreas Hartmann. Auch der parteilose Gemeindepräsident von Nesslau-Krummenau, Rolf Huber, der im ersten Wahlgang chancenlos war, steigt nochmals ins Rennen.

Noch offen war am Mittwoch, ob Nationalrätin Yvonne Gilli (Grüne) erneut antritt. Sie hatte im ersten Wahlgang einen Achtungserfolg erzielt. (sda)

Deine Meinung