Aktualisiert 14.05.2006 08:12

Martin Gerber endlich wieder im Playoff-Tor

Nach sieben Playoff-Spielen in Folge auf der Ersatzbank kam Martin Gerber endlich wieder zu einem Einsatz für die Carolina Hurricanes. Trotzdem verlor sein Team 1:5 gegen die New Jersey Devils.

Die Hurricanes vergaben damit die vorzeitige Halbfinal-Qualifikation. Carolina führt in der Best-of-7-Serie mit 3:1 Siegen. Als Goalie-Rookie Cam Ward nach nur 44 Sekunden im Mitteldrittel das 0:4 kassierte, wurde er durch Gerber ersetzt. Der Emmentaler kam somit erstmals seit dem 25. April wieder zum Einsatz; damals war er im Achtelfinal gegen die Montreal Canadiens nach einer Viertelstunde ausgewechselt worden.

Gerber erledigte seine Aufgabe souverän. Zwar konnte er die Hurricanes nicht mehr auf die Siegesstrasse bringen, doch mit einem kassierten Tor aus 16 Schüssen zeigte der Schweizer Nationaltorhüter eine gute Leistung. Ganz anders seine Vorderleute: Den einzigen Carolina-Treffer erzielte Mark Recchi in der 31. Minute. Die fünfte Partie der Serie findet in der Nacht auf Montag in Raleigh, Carolina statt.

Sollten die Hurricanes dort gewinnen, hiesse ihr Halbfinal-Gegner überraschend Buffalo Sabres. Buffalo gewann das fünfte Spiel gegen die Ottawa Senators dank einem Treffer in der ersten Verlängerung 3:2 und eliminierte damit das beste Team der Eastern Conference deutlich mit 4:1 Siegen.

National Hockey League (NHL). Playoff-Viertelfinals (best of 7).

Freitag:

Western Conference: Edmonton Oilers (8. nach der Qualifikation) - San Jose Sharks (5.) 6:3; Stand 2:2.

Samstag:

Eastern Conference: Ottawa Senators - Buffalo Sabres 2:3 n.V.; Endstand: 1:4.

Western Conference: New Jersey Nets - Carolina Hurricanes (ab 21. mit Gerber/15 von 16 Schüssen abgewehrt) 5:1; Stand: 1:3. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.