Schwimmen: Martin Schweizer im EM-Halbfinal
Aktualisiert

SchwimmenMartin Schweizer im EM-Halbfinal

Martin Schweizer qualifiziert sich an den Schwimm-EM in Berlin als dritter Schweizer für den Halbfinal. Der Zürcher beendet die Vorläufe über 50 m Brust im 13. Rang.

Drei Trümpfe für einen Halbfinaleinzug hatte Swiss Swimming in den Vorläufen am Freitagmorgen, es stach jedoch nur einer. Martin Schweizer blieb auf seiner Paradestrecke mit 27,94 Sekunden bloss um vier Hundertstel über seiner Bestzeit. Am Abend ist dem 26-Jährigen der nationale Rekord von Damien Courtois (27,81) zuzutrauen, der Final der besten acht dürfte aber angesichts der starken Konkurrenz ausser Reichweite liegen.

Danielle Villars lief es nach dem enttäuschenden Abschneiden im Halbfinal über 100 m Delfin (16.) auch über 200 m Crawl nicht wie gewünscht. Mit 2:02,21 verpasste die 21-jährige Zürcher Oberländerin den im März an den Schweizer Meisterschaften aufgestellten nationalen Rekord um 1,07 Sekunden und klassierte sich im 20. Rang. Die ist umso ärgerlicher, als Villars "bloss" 2:01,74 hätte schwimmen müssen, um die nächste Runde zu erreichen.

Nico van Duijn hatte bislang an den Titelkämpfen in Berlin mit Bestzeiten über 50 und 200 m Delfin überzeugt. Auf seiner Paradestrecke 100 m Delfin enttäuschte er aber schwer. Der 23-jährige Zürcher Unterländer war mit 53,73 um 1,21 Sekunden langsamer als bei seinem Schweizer Rekord und wurde lediglich 27. Für die Halbfinals wären 53,31 nötig gewesen.

Für die restlichen Schweizer war ein Weiterkommen unrealistisch. Lisa Stamm über 200 m Crawl (2:04,14, zuvor 2:05,40) und Yannick Käser über 50 m Brust (28,49, zuvor 28,80) überzeugten aber mit persönlichen Bestleistungen. Diese reichten zu den Rängen 29 sowie 28.

Weiter standen am Freitagmorgen Noemi Girardet (22. über 200 m Crawl), Annick van Westendorp (24. über 200 m Crawl), Elijah Stolz (28. über 200 m Rücken) und Patrik Schwarzenbach (38. über 50 m Brust) im Einsatz.

(si)

Deine Meinung