Aktualisiert 16.05.2007 12:04

Martina Hingis: Traum geplatzt

Martina Hingis hat den Organisatoren des French Open in Paris ihren Startverzicht mitgeteilt. Damit muss sie mindestens ein weiteres Jahr warten, um den letzten fehlenden Grand-Slam-Titel noch zu gewinnen.

Hingis machte Hüft- und Rückenschmerzen für die Absage geltend. Wegen der gleichen Probleme hatte sie diese Woche schon Rom ausgelassen, wo sie als Titelhalterin angetreten wäre.

Das Forfait für Paris zeichnete sich bereits in Berlin ab. Nach der 4:6, 0:6-Niederlage gegen Patty Schnyder (nach einer 4:2-Führung) sagte Hingis, dass sie erst wieder ein Turnier bestreiten werde, wenn sie sich zu 100 Prozent fit fühle. Das French Open ist das einzige Grand-Slam-Turnier, das Hingis nie gewinnen konnte. Vor zehn Jahren, als sie in Melbourne, Wimbledon und am US Open triumphierte, verlor Martina Hingis in Paris den Final gegen Iva Majoli.

Gagliardi statt Hingis

Von Hingis' Pariser Forfait profitiert mit Emmanuelle Gagliardi eine andere Schweizerin. Gagliardi rutschte ins Hauptfeld und muss nächste Woche nicht in die Qualifikation.

Neben Martina Hingis sagen bislang nur Paradorn Srichaphan und Nicolas Kiefer für Paris ab, beide wegen Knöchelverletzungen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.