Martini-Sommer treibt Temperaturen bis auf 16 Grad
Aktualisiert

Martini-Sommer treibt Temperaturen bis auf 16 Grad

In den nebelfreien Gebieten und vor allem in den Bergen erlebt die Schweiz zurzeit einen verspäteten Martini-Sommer.

Am Donnerstag kletterte das Thermometer nach Auskunft von MeteoSchweiz in St. Gallen und Chur sowie in dem auf 1.000 Meter Höhe gelegenen La Chaux-de-Fonds bis auf 16 Grad. In Adelboden im Berner Oberland wurden auf 1.320 Metern Höhe 15 Grad gemessen; auf dem 2.106 Meter hohen Pilatus zeigte das Thermometer neun Grad an. Im Mittel- und Südtessin, das für einmal unter einer Nebeldecke blieb, kam die Quecksilbersäule demgegenüber nicht über acht Grad hinaus. Und in den Nebelgebieten der Nordostschweiz waren es nochmals drei Grad weniger. Für den Freitag erwarteten die Meteorologen einen ähnlich milden Spätherbsttag. Und am Wochenende könnte ein Föhnsturm in den Föhntälern sogar für noch höhere Temperaturen sorgen. (dapd)

Deine Meinung