In SVP Meilen: Martullo tritt nach Abzocker-Streit zurück
Aktualisiert

In SVP MeilenMartullo tritt nach Abzocker-Streit zurück

Christoph Blochers Schwiegersohn Roberto Martullo tritt als Präsident der SVP Meilen zurück. Als Befürworter der Abzocker-Initiative hatte er viel Kritik aus den eigenen Reihen einstecken müssen.

Der Druck war zu gross - Martullo räumt seinen Posten.

Der Druck war zu gross - Martullo räumt seinen Posten.

Roberto Martullo, Schwiegersohn von SVP-Vizepräsident Christoph Blocher, tritt als Präsident der SVP-Ortspartei Meilen zurück. Wie die Partei am Montagabend mitteilte, gab offenbar der «mediale Druck» den Ausschlag.

Der «massive Polarisierungsdruck der Medien» verhindere eine konstruktive Amtstätigkeit Martullos, heisst es in dem Communiqué. Die Generalversammlung wählt am 28. Februar einen neuen Ortspräsidenten.

Im Clinch mit Schwiegervater Blocher

Roberto Martullo hatte in der letzten Zeit für Aufsehen gesorgt, weil er die Abzocker-Initiative von Thomas Minder befürwortet. Der Mann der Industriellen Magdalena Martullo-Blocher (EMS Chemie) steht damit im Gegensatz zum SVP-Vordenker Christoph Blocher und zur SVP-Mutterpartei.

Allerdings fassten etliche Kantonalparteien die Ja-Parole zu dem Volksbegehren. Martullo-Blocher selbst sieht weder die Initiative noch den Gegenvorschlag als wirklich tauglich an. Für sie wird die Wichtigkeit der Frage überschätzt. (sda)

Deine Meinung