Nordrhein-Westfalen: Marvin (15) im Schrank eines Pädophilen gefunden
Aktualisiert

Nordrhein-WestfalenMarvin (15) im Schrank eines Pädophilen gefunden

Marvin K. war im Sommer 2017 spurlos verschwunden. Nun hat ihn die Polizei bei einer Hausdurchsuchung gefunden.

von
kle
1 / 9
Marvin K. wurde am 20. Dezember 2019 im Schrank eines Mannes gefunden, gegen den Beamte des Fachkommissariats für Sexualdelikte ermittelten.

Marvin K. wurde am 20. Dezember 2019 im Schrank eines Mannes gefunden, gegen den Beamte des Fachkommissariats für Sexualdelikte ermittelten.

Facebook
Mit einem Aufruf suchte die Polizei in der Sendung «Aktenzeichen XY» nach Marvin. Dabei ging offenbar ein wichtiger Hinweis ein.

Mit einem Aufruf suchte die Polizei in der Sendung «Aktenzeichen XY» nach Marvin. Dabei ging offenbar ein wichtiger Hinweis ein.

Die Mutter konnte Marvin nach zweieinhalb Jahren wieder in die Arme schliessen.

Die Mutter konnte Marvin nach zweieinhalb Jahren wieder in die Arme schliessen.

Facebook

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei am Freitag einen seit zwei Jahren vermissten Jugendlichen entdeckt. Marvin K., heute 15 Jahre alt, war im Sommer 2017 spurlos verschwunden. Nun entdeckten Beamte den Jugendlichen in einem Schrank. Dort habe er sich laut Polizei selber versteckt oder sei versteckt worden.

K. war zuletzt an einem Kiosk gesehen worden. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens lebte er in einer Jugendhilfe-Einrichtung, weil es Zuhause Probleme gab, nachdem sein Vater gestorben war. Bei der Suche wurde der Fall sogar bei der Sendung Aktenzeichen XY ausgestrahlt. Zwar gingen Hinweise ein, die jedoch zu keiner heissen Spur führten.

Keine Hinweise, dass er gegen seinen Willen festgehalten wurde

Die deutschen Ermittler des Fachkommissariats für Sexualdelikte führten eine Durchsuchung in der Wohnung eines 44-jährigen Tatverdächtigen durch. Anlass war ein durch die Staatsanwaltschaft Bochum beantragter Beschluss wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischen Materials. In einem Schrank fand man schliesslich den Teenager. Im Gespräch mit den Beamten stellte sich heraus, dass es sich dabei um den vermissten Marvin handelt.

«Hinweise, dass der Junge gegen seinen Willen in der Wohnung festgehalten wurde, liegen zurzeit nicht vor», sagte ein Polizeisprecher zur Nachrichtenagentur dpa. «Es spricht einiges dafür, dass er sich schon längere Zeit freiwillig dort aufgehalten hat.»

Am Freitagmittag wurde Manuela B., Marvins Mutter, von der Polizei kontaktiert. Die Beamten baten B., sofort vorbeizukommen. Beim Kommissariat erfuhr sie, dass Marvin lebend gefunden wurde. «Ich bin überglücklich, dass mein Sohn lebt», sagt die 53-Jährige zur «Bild»-Zeitung.

In der Wohnung fand die Polizei auch einen Rentner

In der Wohnung wurde auch ein 77-Jähriger angetroffen. Es soll sich um den Vater des 44-Jährigen handeln, der dort ebenfalls lebt. Beide Männer wurden zunächst festgenommen, der Rentner jedoch nach einigen Stunden wieder freigelassen. Zum 44-jährigen Verdächtigen soll am Samstag entschieden werden, ob ein Haftbefehl beantragt wird.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden technische Geräte und Datenträger sichergestellt, eine Auswertung wurde sofort veranlasst. Bei der Suche kam auch ein Datenträgerspürhund zum Einsatz.

Deine Meinung