Aktion von Corona-Gegnern: «Masken-abnehmen-Flash-Mob» in Berns Läden geplant
Publiziert

Aktion von Corona-Gegnern«Masken-abnehmen-Flash-Mob» in Berns Läden geplant

Erneut will eine Gruppe von Covid-Skeptikern ein Zeichen gegen die Regierung und ihrem Umgang mit dem Virus setzen. Diesmal soll der Protest aber nicht auf dem Bundesplatz stattfinden.

Am 2. Januar wurde auf dem Bundesplatz ebenfalls gegen Covid und den Staat demonstriert. Aktivisten wurden einzeln abgeführt.

20 Minuten

Darum gehts

  • Demonstrationen in Bern dürfen derzeit nur in Fünfer-Gruppen erfolgen.

  • Für Samstag rufen Pandemie-Skeptiker darum zu einem Flash-Mob anstelle einer Demo auf.

  • In Läden soll zu einem bestimmten Zeitpunkt bewusst die Maske abgezogen werden.

Die beschlossene Fünfer-Regel des Bundes wirkt sich auch auf Demonstrationen aus: Der Berner Regierungsrat hat am Mittwoch beschlossen, dass auch Kundgebungen derzeit nur mit fünf Teilnehmenden durchgeführt werden dürfen. Wie die «Berner Zeitung» berichtet, planen diverse Covid-Skeptiker am Samstag dennoch gegen die Regierung und ihrem Umgang mit Covid-19 zu demonstrieren. Der Protest soll nicht nur auf der Strasse, respektive dem Bundesplatz stattfinden, sondern auch im Detailhandel.

In verschiedenen Berner Läden soll ein «Masken-abnehmen-Flash-Mob» stattfinden. Zur Störaktion aufgerufen wird über Telegram. Binnen einer Stunde soll die Aktion in vier verschiedenen Läden stattfinden. Gemäss dem Aufruf sollen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Maske den Laden betreten und sich zu einem abgemachten Zeitpunkt die Schutzmaske vom Gesicht reissen. «Der Laden soll zum Schluss gefüllt sein mit maskenlosen Gesichtern.»

Nause spricht von «Dummheit»

Kapo und Stadt Bern haben bereits Kenntnis vom Aufruf. Offen lässt der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP), ob und in welcher Form Polizisten vor den betroffenen Läden Stellung beziehen werden. Weil Aktivisten und reguläre Kundschaft schwer zu unterscheiden sind, spricht er gegenüber der «Berner Zeitung» von einem «höchst mühsamen Einsatz». Die Polizei werde wenn nötig jedoch Personen verzeigen. Dass die Bewegung ihren Protest von der Strasse in Läden bringt, bezeichnet Nause als «zusätzliche Dummheit».

Während eine Minderheit gegen den Umgang mit dem Virus demonstriert, lassen sich etliche Schweizerinnen und Schweizer bereits gegen Covid-19 impfen.

lah

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(cho)

Deine Meinung

467 Kommentare