Aktualisiert 26.02.2020 12:47

Schweizer Lieferant«Masken sind nun 10- bis 15-mal teurer»

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus sorgt für einen Ansturm auf Atemschutzmasken. Dadurch sei der Preis enorm gestiegen, so ein Schweizer Lieferant.

von
qll
1 / 8
Die extreme Nachfrage treibt den Preis von Masken nach oben. Dies berichtet etwa der Schweizer Gesundheitsdistributor Wipac Solutions AG, der die Apotheken über den Pharmagrosshandel beliefert.

Die extreme Nachfrage treibt den Preis von Masken nach oben. Dies berichtet etwa der Schweizer Gesundheitsdistributor Wipac Solutions AG, der die Apotheken über den Pharmagrosshandel beliefert.

Karl-josef Hildenbrand
Dies treffe vorwiegend auf FFP-Masken zu, die wegen ihrer Filtration einen besseren Schutz als die Standard-Hygienemasken bieten würden.

Dies treffe vorwiegend auf FFP-Masken zu, die wegen ihrer Filtration einen besseren Schutz als die Standard-Hygienemasken bieten würden.

Screenshot/Wipac
Während Apotheken und Drogerien davon berichten, dass sie keine Atemschutzmasken mehr im Angebot haben, scheint der Onlinemarkt gerade hochzufahren. Auffällig: Viele Angebote wie etwa auf Tutti, Ricardo und Ebay sind innerhalb der letzten Woche aufgeschaltet worden. Ricardo-Sprecher Simon Marquard bestätigt, dass die Suchanfragen auf Ricardo nach Atemschutzmasken vor allem seit Sonntag zugenommen haben.

Während Apotheken und Drogerien davon berichten, dass sie keine Atemschutzmasken mehr im Angebot haben, scheint der Onlinemarkt gerade hochzufahren. Auffällig: Viele Angebote wie etwa auf Tutti, Ricardo und Ebay sind innerhalb der letzten Woche aufgeschaltet worden. Ricardo-Sprecher Simon Marquard bestätigt, dass die Suchanfragen auf Ricardo nach Atemschutzmasken vor allem seit Sonntag zugenommen haben.

Screeshot/Ricardo

Bei vielen Apotheken und Drogerien sind Atemschutzmasken ausverkauft. Die extreme Nachfrage treibt den Preis nach oben. Dies berichtet etwa der Schweizer Gesundheitsdistributor Wipac Solutions AG, der die Apotheken über den Pharmagrosshandel beliefert. «Schon im Einkauf sind die Masken zehn- bis fünfzehnmal teurer als sonst geworden», sagt Business Development Manager Franco Cesario. Dies treffe vorwiegend auf FFP-Masken zu, die wegen ihrer Filtration einen besseren Schutz als die Standard-Hygienemasken bieten würden.

Das Unternehmen kaufe die FFP-Masken, die vorwiegend in China hergestellt werden, im Moment nur noch nach Bedarf ein. Der Grund: «Es gibt Grosshändler in den Nachbarländern, die dank ihrer guten Businessbeziehungen zu China und anderen Ländern hohe Lagerbestände haben und nun versuchen, das grosse Geschäft zu machen. Das wollen wir nicht unterstützen, schon aus unserer Unternehmensphilosophie als Familienunternehmen heraus nicht», sagt Cesario. Aus dieser Philosophie heraus habe das Unternehmen auch die Preise für seine Produkte nicht nach oben angepasst. «Die Standard-Hygienemasken der Marke Coldex bieten wir den Apotheken immer noch zum selben Preis an.»

Teurere Angebote im Internet

Laut dem Distributor wird sich im Verlauf der Woche die angespannte Situation in den Schweizer Apotheken etwas entspannen: «Wir erhalten wieder Lieferungen der Coldex-Masken und können diese dann weitergeben. Wie viel das wirklich bringt, können wir nicht einschätzen. Viele Apotheken berichten davon, dass Masken sofort wegkommen.»

Während Apotheken und Drogerien davon berichten, dass sie keine Atemschutzmasken mehr im Angebot haben, scheint der Onlinemarkt gerade hochzufahren. Auffällig: Viele Angebote wie etwa auf Tutti, Ricardo und Ebay sind innerhalb der letzten Woche aufgeschaltet worden. Ricardo-Sprecher Simon Marquard bestätigt, dass die Suchanfragen auf Ricardo nach Atemschutzmasken vor allem seit Sonntag zugenommen haben.

Auch die Preise unterscheiden sich von den handelsüblichen Preisen. So findet man etwa auf Ricardo ein Angebot von einer zweilagigen Hygienemaske im 50er-Pack für den Preis von 45 Franken, obwohl die qualitativ besseren Coldex-Hygienemasken (dreilagig) aus der Apotheke zwischen 22 und 24 Franken pro 50 Stück kosten. Auf Ebay bietet ein Händler die Coldex-Masken gar für 33,95 Euro an. Auch mit den hochwertigeren FFP-Masken wird auf den Portalen gehandelt. So können auf Ricardo zehn FFP3-Masken für 99 Franken ersteigert werden. Normalerweise liegt der Preis für zehn Stück bei rund 50 Franken, bei Wipac etwa waren am Montag zwanzig FFP3-Masken für 55.10 Franken zu haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.