Widerstand gegen Maskenpflicht - Maskengegner gehen absichtlich ohne Maske in Läden und ÖV
Aktualisiert

Widerstand gegen MaskenpflichtMaskengegner gehen absichtlich ohne Maske in Läden und ÖV

Maskengegner in Luzern treffen sich regelmässig in Bahnhöfen oder dem ÖV und verletzen die Maskenpflicht.

von
Astrid Winiker
1 / 3
Die Maskengegner treffen sich an Bahnhöfen, in Läden oder dem ÖV.

Die Maskengegner treffen sich an Bahnhöfen, in Läden oder dem ÖV.

20min/Michael Scherrer
Ohne Maske herumzulaufen soll auffallen und Aufmerksamkeit erzeugen.

Ohne Maske herumzulaufen soll auffallen und Aufmerksamkeit erzeugen.

20min/Michael Scherrer
«Wir wollen damit zeigen, dass die Maske nichts nützt».

«Wir wollen damit zeigen, dass die Maske nichts nützt».

20min/Gianni Walther

Darum gehts

  • Auf der Plattform Telegram gruppieren sich Maskengegner und organisieren regelmässige Treffen.

  • Zielorte sind Bahnhöfe, Läden und der öffentliche Verkehr: Dort bewegen sich die Personen und tragen absichtlich keine Gesichtsmasken.

  • Sie wollen damit ein Zeichen setzen und Aufmerksamkeit erzeugen.

Die Maskengegner ziehen regelmässig ohne Masken durch die Strassen Luzerns. Ziele sind Bahnhöfe, Läden und der ÖV. Verschiedene Gruppierungen rufen auf Telegram dazu auf, gegen die Maskenpflicht zu verstossen. Die Gruppenmitglieder laden Fotos oder Videos in Chats, in denen sie sich ohne Maske in Ladenlokalen oder Bussen aufhalten. In den Gruppen werden sie gelobt und ermuntert weiterzumachen. «Für jeden Kanton gibt es eine Gruppe. Wir gehen ohne Maske in die Stadt, in die Läden und an die Bahnhöfe. Wir wollen damit zeigen, dass die Maske nichts nützt», sagte ein Gruppenadministrator zu Zentralplus.

«Gewalt kommt für uns nicht infrage»

Die Gruppen wollen damit ein Zeichen setzen. Es gehe dabei lediglich darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Von Gewaltausbrüchen distanziert sich die Gruppe: «Gewalt kommt für uns nicht infrage. Wenn jemand droht, die Polizei zu holen, dann gehen wir. Wir wollen keinen unnötigen Ärger, aber trotzdem unseren Widerstand ausdrücken». Eine Busse hätten die Mitglieder noch keine erhalten. Der Maskengegner würde sie auch nicht bezahlen, denn er glaubt nicht, dass die Covid-Verordnung rechtlich bindend sei, wie das Portal weiter berichtet. Das Mitglied ist kein Leugner der Corona-Pandemie. Allerdings glaube er, dass die Massnahmen mehr Schaden anrichten als das Virus selbst.

Deine Meinung