Hongkong: Maskierte Protestgegner stürmen Barrikaden
Aktualisiert

HongkongMaskierte Protestgegner stürmen Barrikaden

In Hongkong ist es zur Konfrontation zwischen Anhängern und Gegnern der Demokratiebewegung gekommen. Zuvor hatte die Polizei damit begonnen, die Barrikaden zu entfernen.

von
num

Demokratieaktivisten und dutzende maskierte Männer haben sich in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong am Montag gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Die Maskierten stürmten Barrikaden am Hauptdemonstrationsort im zentralen Geschäftsviertel Admiralty, wogegen sich die Demonstranten wehrten.

Zuvor hatte bereits die Polizei einige Strassensperren der Demonstranten abgebaut. Dies diene nur dazu, Verkehrswege wieder zu öffnen, hiess es. Eine Räumung der ganzen Protestzone sei nicht geplant. Die Polizei räumte vor allem am Hauptdemonstrationsort im zentralen Geschäftsviertel Admiralty Strassensperren ab. Zuvor hatten Dutzende Beamte auf den Plätzen Stellung bezogen.

Aktion vor der Hauptverkehrszeit

Die Demonstranten, deren Zahl in der Nacht zum Montag deutlich gesunken war, wurden offenbar von der Polizeiaktion überrascht. Kurz vor der Hauptverkehrszeit schafften Beamte am frühen Morgen Metall- und Plastikbarrikaden am Rand des Finanzdistrikts weg.

In einer Reaktion riefen Protestführer ihre Anhänger über soziale Medien auf, andere Barrikaden zu verstärken. Daraufhin kam es zu einer kurzen Konfrontation, als Dutzende Demonstranten sich Arm in Arm im Bezirk Admiralty einer Polizeieinheit entgegenstellten.

Peking zeigt sich unnachgiebig

Die Hongkonger Führung hat die Proteste für mehr Demokratie als illegal bezeichnet und damit Befürchtungen einer gewaltsamen Auflösung der seit rund zwei Wochen anhaltenden Demonstrationen geweckt.

Am Wochenende sagte der Verwaltungschef von Hongkong, Leung Chun Ying, die kommunistische Führung in Peking werde von ihrem Beschluss nicht abrücken, bei der Wahl seines Nachfolgers 2017 nur vorab bestimmte Kandidaten zuzulassen.

Die Regierung werde sich zwar weiter um Gespräche mit den Demonstranten bemühen. Ihre Bewegung sei aber ausser Kontrolle geraten. Die Blockade von zentralen Teilen der Wirtschaftsmetropole könnte nicht endlos weitergehen. (num/sda)

Deine Meinung