Aktualisiert 03.12.2006 20:47

Maskierte wollten Buben in Auto locken

Mysteriöse Vorfälle in Kollbrunn: Zweimal sollen drei maskierte Erwachsene Schulkinder dazu aufgefordert haben, zu ihnen ins Auto zu steigen.

Die elfjährigen Schüler A.* und D.* aus Kollbrunn (Gemeinde Zell) erzählten ihren Eltern von einem bedrohlichen Erlebnis: Zwei Männer und eine Frau, die ihre Gesichter hinter Masken versteckt hielten, hätten sie aus einem schwarzen Van heraus angesprochen und dazu aufgefordert, einzusteigen. Beide Buben rannten danach davon. Der eine Vorfall soll sich am Donnerstagmorgen, der andere gleichentags am Mittag ereignet haben.

Die Schulpflege reagierte sofort: Die Eltern aller Schulkinder wurden in einem Brief auf die Vorfälle aufmerksam gemacht. Die Schüler sollten ihren Schulweg möglichst schnell zurücklegen, heisst es in dem Schreiben weiter. «Wir glauben den Aussagen der beiden Kinder. Sie haben sie unabhängig voneinander gemacht und nennen unterschiedliche Tatorte», so Schulpräsident Beat Ambühl auf Anfrage.

«Seit das passiert ist, spielt A. nicht mehr draussen», sagten zwei seiner Schulkollegen gestern zu 20 Minuten. Bei der Kantonspolizei wurde Anzeige erstattet. «Wir nehmen die Aussagen der betroffenen Kinder ernst», so Sprecherin Cornelia Schuoler. Die Polizei versucht nun zu klären, ob die Unbekannten sich einen üblen Scherz erlaubten oder ob es sich um Entführungsversuche handelte. Gesucht werden Zeugen, die den Van beobachtet haben.

(lüs)

*Namen der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.