Aktualisiert 23.08.2011 08:30

Doktor Sex

«Masochistische Vorlieben - Therapie?»

Marie wünscht sich, von ihrem Freund beim Sex gefesselt zu werden. Dieser kann mit solchen Fantasien nichts anfangen und rät ihr, sich therapieren zu lassen.

Frage von Marie (28) an Doktor Sex: Muss ich mich wegen meiner masochistischen Fantasien therapieren lassen? Mein Freund jedenfalls findet es nicht normal, das ich mir wünsche, von ihm sanft gefesselt und danach hart genommen zu werden. Er glaubt, dass ich krank bin. Stimmt das?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Marie

Du bist überhaupt nicht krank. Im Gegenteil: Allein die Tatsache, dass du deine Fantasien zulassen kannst und damit einen Umgang zu finden suchst, spricht für deine Gesundheit.

Die Lust an unterwürfigen Sexualpraktiken, also beispielsweise sich fesseln oder die Augen zubinden zu lassen, ist weiter verbreitet, als gemeinhin angenommen wird.

Deshalb eine Therapie zu beginnen, ist absolut nicht notwendig. Eine solche wäre angezeigt, wenn du unter deinen Wünschen und Fantasien leiden oder dich in deinem Leben eingeschränkt fühlen würdest.

Wahrscheinlich braucht es aber ein offenes Gespräch mit deinem Freund. Vielleicht kann euch die heutige «Sex nach 9»-Sendung auf 20 Minuten Online zum Thema Sadomasochismus als Grundlage dafür dienen?

Weitere Infos im Netz:

Fehler gefunden?Jetzt melden.