Massaker an Berg-Gorillas
Aktualisiert

Massaker an Berg-Gorillas

Wildhüter rätseln über die Urheber eines Blutbades an Berg-Gorillas in einem Nationalpark im Kongo.

Unter den illegal getöteten Berg-Gorillas, die in der demokratischen Republik Kongo in der Woche vom 26. Juli 2007 getötet wurden, sind ein Männchen und zwei Weibchen. Eines von ihnen war sogar trächtig.

Das entdeckte Massaker ist womöglich das schlimmste der vergangenen 25 Jahre. Die Wildhüter des Nationalparks bezweifeln aber, dass es sich bei den Tätern um Wilderer handelt, da die leblosen Körper der Gorillas zurückgelassen wurden.

Deine Meinung