Kreuzlingen: Massenschlägerei zwischen Asylbewerbern
Aktualisiert

KreuzlingenMassenschlägerei zwischen Asylbewerbern

Mit Holzlatten und Steinen gingen somalische und irakische Asylbewerber am Montag aufeinander los. 35 Männer wurden festgenommen.

von
Sascha Schmid/Felix Burch

Der Streit zwischen den Irakern und den Somaliern aus dem Empfangs- und Ver­fahrenszentrum artete gegen 15.30 Uhr am Bahnhof Kreuzlingen aus. «Wir hörten Geschrei und sahen dann, wie sie aufeinander losgingen», sagt ein Augenzeuge. «So etwas hat es noch nie gegeben», meint der zuständige Stadtrat David Blatter. Da die Polizei aber rasch mit einem Grossaufgebot zur Stelle war, ­konnte Schlimmeres ver­hindert werden: Die Massenschlägerei forderte zwei Leichtverletzte. 27 Somalier und acht Iraker wurden ­festgenommen.

Wie irakische Asylbewerber gegenüber 20 Minuten sagten, hätten die Somalier grundlos einen ­Iraker angegriffen. Es sei um zwei somalische Mädchen gegangen. Ohnehin sind die Iraker nicht gut auf die Somalier zu sprechen. Es soll schon öfters Streit gegeben haben. «Im Zentrum gibt es wegen der Security keine Probleme, schlimm ist es aber im Ausgang», so einer von ihnen. Als Reaktion auf die Prügelei dürfen Iraker und Somalier nun nicht mehr gleichzeitig in den Ausgang. Zudem sollen sie möglichst schnell um­platziert werden. Auch wird die Sicherheit verstärkt.

Deine Meinung