Bern: Masshardt in Brüssel fürs Stimmrechtsalter 16
Aktualisiert

BernMasshardt in Brüssel fürs Stimmrechtsalter 16

Nadine Masshardt kämpft weiter: Die junge Berner Grossrätin setzt sich nun auch in Brüssel für die Einführung des Stimmrechtsalters 16 ein.

von
Nina Jecker/Nora Camenisch

Nadine Masshardt goes international: Die jüngste Berner Grossrätin war am Wochenende in Brüssel, um dort am Experten-Meeting Vote@16 für das europaweite aktive Stimmrechtsalter 16 zu werben. Gleichzeitig konnte sie sich Inputs für den Abstimmungskampf zuhause holen.

Die 25-jährige Masshardt kämpft im Kanton Bern bereits seit Jahren für die Einführung des Wahlrechts ab 16. Mit Erfolg: Am 29. November kommt eine entsprechende Vorlage vors Volk. «Es war toll, so kurz vor der Abstimmung von anderen nationalen Jugendorganisationen und ihren Erfahrungen zu profitieren», sagt Masshardt. «Zu sehen, dass die Senkung in ganz Europa ein Thema ist, hat mir zudem gezeigt, dass meine Forderung nicht weltfremd ist.»

Besonders profitiert hat die Jungpolitikerin vom Beispiel Österreich, wo das ak­tive Stimmrechtsalter 16 bereits 2007 auf nationaler Ebene eingeführt wurde. «Wie dort würde man bei einer Senkung der Alterslimite auch bei uns die politische Bildung bereits in der Volksschule verstärkt fördern», so Masshardt.

Deine Meinung