Massiv mehr Attacken auf die Aufseher im Waaghof
Aktualisiert

Massiv mehr Attacken auf die Aufseher im Waaghof

Der Angriff auf einen Aufseher im Untersuchungsgefängnis Waaghof ist kein Einzelfall. Die Aggressivität der Insassen hat deutlich zugenommen.

«Verbale Attacken sind an der Tagesordnung – neu sind die vielen tätlichen Übergriffe auf das Personal», sagt Waaghof-Direktor Kurt Freiermuth. Es gebe auch deutlich mehr Sachbeschädigungen.

Bei den Aufsehern führt die Agressivität der Häftlinge zu Verunsicherungen. Deshalb wird als Sofortmassnahme nun die Sicherheitsausbildung des Personals aufgefrischt. Längerfristig müsse die Sicherheit aber mit mehr Personal und technischer Ausrüstung wie zusätzlichen Überwachungskameras erhöht werden.

«Wir betreuen immer mehr psychisch auffällige Leute wie Kriegsopfer», versucht Freiermuth die gestiegene Aggressivität zu begründen. Zudem treffen pro Jahr im Waaghof über 100 Nationalitäten und Kulturen aufeinander. Da gebe es viele Reibungsflächen, so Freiermuth. Ein weiterer Grund könnte aber auch die Rekordbelegung des Waaghofs im 2003 sein: Die Abteilungen Vollzug und U-Haft waren und sind meist überbelegt.

(cde)

Deine Meinung