Gefährlich hoch dosiertes Ecstasy - «Massive Nebenwirkungen treten ein»- Drogen werden immer höher dosiert
Aktualisiert

Gefährlich hoch dosiertes Ecstasy«Massive Nebenwirkungen treten ein»- Drogen werden immer höher dosiert

Punisher-Pillen mit der Substanz MDMA sind teilweise äusserst hoch dosiert und können bei einer Einnahme schwere Schäden anrichten. Die Drogeninformation Luzern mahnt zur Vorsicht.

von
Astrid Winiker
1 / 9
Das Drogeninformationszentrum Luzern hat eine Warnung herausgegeben für die Punisher-Pillen. Die getesteten Drogen sind oft sehr hoch dosiert. Sie wiesen zwar die gleiche Prägung und die gleiche Farbe aus, hatten jedoch unterschiedliche Dosierungen. 

Das Drogeninformationszentrum Luzern hat eine Warnung herausgegeben für die Punisher-Pillen. Die getesteten Drogen sind oft sehr hoch dosiert. Sie wiesen zwar die gleiche Prägung und die gleiche Farbe aus, hatten jedoch unterschiedliche Dosierungen.

DILU
So sieht eine Punisher-Pille aus. Erst kürzlich wurde eine getestet, welche ebenfalls hoch dosiert war. Auf der Warnplattform werden zu verschiedenen getesteten Drogen Warnungen herausgegeben. 

So sieht eine Punisher-Pille aus. Erst kürzlich wurde eine getestet, welche ebenfalls hoch dosiert war. Auf der Warnplattform werden zu verschiedenen getesteten Drogen Warnungen herausgegeben.

DILU Drug Checking
Die starke Dosierung einer Punisher-Pille wurde auch auf Instagram gepostet. Über 126 mg der psychoaktiven Substanz MDMA wurden entdeckt.

Die starke Dosierung einer Punisher-Pille wurde auch auf Instagram gepostet. Über 126 mg der psychoaktiven Substanz MDMA wurden entdeckt.

Instagram/DILU

Darum gehts

  • Das Drogeninformationszentrum Luzern (DILU) hat im vergangenen Jahr bei Untersuchungen verschiedener Drogen öfters festgestellt, dass diese teilweise äusserst hoch dosiert sind.

  • Eine fiel besonders auf: die Punisher-Pille.

  • Mit einer Dosierung von bis zu 317.3 mg der psychoaktiven Substanz MDMA bricht die Punisher-Pille den bisherigen Rekord in Luzern.

  • So eine hohe Dosierung führe zu heftigen Nebenwirkungen, bei denen man medizinische Hilfe benötigt.

  • Nicht nur schweizweit, sondern auch in Europa zeichnet sich ein Trend immer höher dosierter Drogen ab.

Das DILU (Drogeninformationszentrum Luzern) gibt seit dessen Eröffnung im vergangenen Jahr laufend Informationen heraus zu verschiedenen getesteten Drogen und deren Dosierung. Auf Instagram postete das DILU Fotos von drei Punisher-Pillen: Alle drei Pillen wiesen dieselbe Prägung auf, waren jedoch alle anders dosiert. Die sehr hohe Dosierung der Substanz MDMA in der Punisher-Pille, eine Ecstasy-Pille, ist allerdings kein Einzelfall.

Dreifach zu hohe Dosierung in Punisher-Pille

Während die ersten beiden Pillen mit 191 mg und 126.2 mg der Substanz MDMA verhältnismässig hoch dosiert waren, übertrifft keine den Wert der letzten Pille: Sie wies einen Wert von 317.3 mg auf. Diese Dosierung ist sehr hoch, wenn man beachtet, dass der empfohlene Grenzwert bei Frauen bei 1.3 mg pro Kilogramm Körpergewicht und bei Männern bei 1.5 mg pro Kilogramm Körpergewicht liegt. Umgerechnet heisst dies also, dass eine Frau mit einem Gewicht von 60 kg maximal 78 mg MDMA einnehmen sollte. Olivia Allemann, Projektleiterin der DILU, sagt gegenüber 20 Minuten: «Diese Dosierung ist extrem hoch. Mit einer so hohen Dosis würde man sich auf jeden Fall überdosieren.»

Konkret heisst das, dass man an Nebenwirkungen leiden würde, die allenfalls gravierende Folgen haben können. Allemann erklärt: «Je nach Körpergewicht führt dies zu mehr oder weniger heftigen Nebenwirkungen. Bekannt ist das Kiefermahlen oder Zuckungen. Diese können bis zu starken Krampfanfällen führen. Auch können Halluzinationen auftreten. Wenn die Wirkung nachgelassen hat und die Substanz nicht mehr im Blut ist, fällt man oft in Depressionen. Bei einer so hohen Dosis ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass massive Nebenwirkungen eintreten und man medizinische Hilfe benötigt.»

Sehr hohe Dosierungen nicht nur in der Schweiz ein Problem

Die «extrem hohe Dosierung» der Punisher-Pille ist kein Einzelfall. Wie Allemann anfügt: «Leider ist das etwas, das wir immer wieder beobachten, dass MDMA oft hoch oder extrem hoch dosiert ist. Das ist nicht unbedingt ein Trend spezifisch für die Punisher-Pille, sondern wird generell bei MDMA-Pillen in der Schweiz häufig beobachtet», sagt sie. Und weiter: «Da die Drogen auf dem Schwarzmarkt keiner Qualitätskontrolle unterliegen, hat man keine Garantie, dass die Drogen, die man kauft, auch das drin haben, was sie versprechen.» Deswegen sei es umso wichtiger, dass man Substanzen testen lassen könne beim Drug Checking.

Das DILU arbeitet dabei mit dem Institut für Rechtsmedizin in Basel zusammen. Ein professionelles Labor testet die Drogen. «So kann man zumindest das Risiko limitieren, wenn man den Konsum der Drogen nicht unterlassen kann», so Allemann weiter. Dass eine hohe Dosierung der Tabletten nicht nur ein lokales Problem ist, sagt auch der Teamleiter der Stelle Saferparty aus Zürich: «Das ist nicht nur schweizweit ein Trend, sondern sogar ein europäischer Trend. Die Tabletten (MDMA) werden im Schnitt immer höher dosiert und es gibt oft extreme Schwankungen zwischen den Dosierungen. Im Jahr 2020 war eine MDMA-Tablette mit 38mg die am niedrigsten, und eine mit 294 mg die am höchsten dosierte.» In den letzten zehn Jahren haben auch andere Substanzen an Gehalt zugenommen, wie eine Auswertung des Drogeninformationszentrum Zürich (DIZ) ergab. So hat zum Beispiel auch der Kokaingehalt zugenommen.

Nur ein Viertel der Tablette nehmen und Wirkung abwarten

Es sei klar, dass man bei so hohen Dosierungen wie 317.3 Milligramm generell von dem Konsum abrate. Wichtig sei auch, dass man sich an die Angaben halte, wie viel Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht bei einer Frau oder einem Mann dem Grenzwert entspreche, fügt Allemann hinzu. «Wir weisen auch darauf hin, dass man sicher nicht die ganze Tablette nehmen soll, sondern nur ein Viertel oder noch weniger», so Allemann weiter. Man solle auch immer zwei Stunden die Wirkung abwarten.

So wirkt die Punisher-Pille

In der Punisher-Pille enthalten ist gemäss Drug Checking ist MDMA (3.4-Methylendioxymethamphetamin), welches zu den synthetischen Amphetaminen gehört. Es wird in Pillen, aber auch in Kapseln oder Pulver abgefüllt. Die maximale Dosis für Männer beträgt 1.5mg MDMA pro Kilogramm Körpergewicht, für Frauen liegt die Grenze bei 1.3 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Nach ca. einer halben Stunde beginnt die Wirkung, die bis zu sechs Stunden anhalten kann. Hunger-und Durstgefühl sind reduziert. Die Aufmerksamkeit, der Blutdruck sowie die Wachheit werden erhöht.

Nebenwirkungen wie Kieferkrämpfe, Augen- und Nervenzucken bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Herz, Leber und Nieren werden besonders stark belastet. Es besteht auch die Gefahr eines Hitzschlags, da sich die Körpertemperatur erhöht. Bei hohen Dosen treten vermehrt Depressionen und Schlafstörungen auf. Die regelmässige Einnahme vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit illegalen Drogen?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Infodrog, Information und Substanzwarnungen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare