Massnahmen nach Entgleisung
Aktualisiert

Massnahmen nach Entgleisung

Die Appenzeller Bahnen (AB) haben nach der Zugsentgleisung vom 19. Januar durch den Sturm Kyrill in Wasserauen erste Massnahmen getroffen.

Wissenschaftler messen derzeit die Windströme beim Entgleisungsort. Zudem stehen die AB in engem Kontakt mit Sicherheitsexperten der Wengeralpbahn, die mit ähnlichen Bedingungen zu kämpfen hat. Über den Grund für das Unglück kann derzeit nur spekuliert werden: «Der Fallwind könnte vom Bahnbord abgelenkt worden sein und so die Bahn von unten aus den Schienen gehoben haben», meint Hanspeter Müller, Mediensprecher der AB.

Deine Meinung