Nach Verhaftung an Kundgebung – Massnahmenkritiker will Berner Polizei anzeigen
Publiziert

Nach Verhaftung an KundgebungMassnahmenkritiker will Berner Polizei anzeigen

An der Corona-Demo in Bern zeigen Videos, wie Polizisten einen Massnahmenkritiker mit Schlägen traktieren. Dieser will nun Anzeige erstatten.

Hier wird der Massnahmenkritiker verhaftet.

Quelle: Twitter/@LIVE1TV

Darum gehts

  • Ein Mann wurde am Donnerstag an der Corona-Demo in Bern verhaftet. Dabei traktierte ihn ein Polizist mit Schlägen.

  • Nun will der Verhaftete Anzeige gegen die Berner Polizei erstatten.

  • «Dienstanweisungen der Sicherheitsbehörden sehen Gewaltexzesse gegen Bürger nicht vor», sagt SVP-Kantonsrat Claudio Schmid, der den Massnahmenkritiker berät.

Am Donnerstag fand in der Berner Innenstadt eine Kundgebung gegen die Corona-Massnahmen statt. Videos zeigen, wie ein Demonstrant von mehreren Polizisten umringt ist und mehrmals geschlagen wird, als er schon am Boden liegt. Wie «Blick» berichtet, will der Mann nun Anzeige erstatten.

«Dienstanweisungen der Sicherheitsbehörden sehen Gewaltexzesse gegen Bürger in dieser Form nicht vor», sagt der Zürcher SVP-Kantonsrat Claudio Schmid, der den betroffenen Massnahmenkritiker rechtlich berät. Sein Klient habe keine bösen Absichten gehabt, so Schmid. Das Verhalten der Polizisten sei unschweizerisch: «Wir reichen Strafanzeige ein.» Die Berner Polizei hatte am Freitagnachmittag aber noch keine Kenntnis von rechtlichen Schritten, wie es auf Anfrage von 20 Minuten heisst.

«Schmerzreize» gesetzt

Isabelle Wüthrich, Sprecherin der Polizei Bern, sagte am Freitagvormittag gegenüber 20 Minuten: «Der Mann ging trotz Mitteleinsatz auf die Polizeisperre zu und trug eine Schutzbrille.» Seine Absichten seien den anwesenden Polizistinnen und Polizisten nicht klar gewesen. Darum habe man entschieden, den Mann zu überwältigen, so Wüthrich weiter: «Weil er sich widersetzte, mussten Schmerzreize gesetzt werden.»

«Es gibt verschiedene Techniken, wenn sich jemand der Anhaltung widersetzt», sagte Polizeisprecher Christoph Gnägi weiter. «Eine davon ist, einen lokalen Schmerzreiz zu setzen.» So löse sich die Muskelspannung und man könne etwa den Arm auf den Rücken führen, um Handschellen anzulegen. Das Ziel sei immer, die Situation möglichst schnell unter Kontrolle zu bringen.

(nk)

Deine Meinung