Aktualisiert 28.03.2011 21:50

LuzernMathe-Genie will an Olympiade abräumen

Der Luzerner Nikola Djokic ist ein echtes Mathe-Genie: An der Schweizer Mathematik-Olympiade gewann er eine Goldmedaille. Jetzt hofft er, sich auch international beweisen zu können.

von
Stefanie Nopper
Genial: Nikola Djokic schüttelt die Lösungen komplexer Mathe-Aufgaben aus dem Ärmel. (Foto: nop)

Genial: Nikola Djokic schüttelt die Lösungen komplexer Mathe-Aufgaben aus dem Ärmel. (Foto: nop)

Die Mathematik liegt Nikola Djokic im Blut: «Meine Eltern haben mir schon vor meiner Schulzeit das Rechnen beigebracht», so der 18-Jährige. Am Samstag wurde der gebürtige Serbe an der ETH Zürich für seine Leistungen an der Schweizer Mathematik-Olympiade (SMO) ausgezeichnet. «Die besten sechs dürfen im Juli an die Internationale Mathematik-Olympiade in Amsterdam», freut sich Djokic, der sich als Goldmedaillen-Gewinner gute Chancen ausrechnet.

Obwohl der Kantonsschüler die besten Noten erzielt, ist ihm die Schule ein leidiges Übel: «Schulische Mathematik ist langweilig», so der Luzerner. Deswegen tritt er an der SMO an. «Ich mag es, herumzureisen, andere Leute kennenzulernen und mich dabei mit anspruchsvoller Mathematik zu beschäftigen», sagt der Metal- und Punk-Fan selbstbewusst.

Um gut zu sein, braucht er aber kein Training: «Ich fahre an die Vorbereitungslager und trainiere dort Lösungsansätze – allein trainieren ist unnötig», so Djokic. Obwohl die Platzierung für ihn nicht an oberster Stelle steht, sagt Nikola: «Der erste Platz ist besser, als im hinteren Bereich zu landen.» Nach der Schule möchte Djokic an der ETH in Zürich Mathematik oder Informatik studieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.