«Matrix»-Star kam zu spät
Aktualisiert

«Matrix»-Star kam zu spät

Staraufmarsch beim DVD-Release von «The Matrix Reloaded»: Neben Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss trat auch Daniel Bernhardt in Hollywood in Erscheinung – wenn auch zu spät.

Eigentlich hätte Daniel Bernhardt (38) neben «Matrix»-Produzent Joel Silver (51), Keanu Reeves (39) und Carrie-Anne Moss (33) die Gäste im noblen Restaurant Mortons begrüssen sollen.

Doch dann dies: Bernhardt, der in «The Matrix Reloaded» (die DVD ist ab heute erhältlich) den Agenten Johnson spielt, kam zu spät zur Präsentation. Bernhardt: «Als ich den Saal betreten wollte, wurde ich wegen feuerpolizeilichen Massnahmen nicht durch den Haupteingang reingelassen. Ich musste um das ganze Areal marschieren und durch den Hintereingang rein.» Inzwischen war die Show von Reeves und Co. vorbei – ohne Bernhardt. Doch der Schauspieler liess sich die Laune nicht verderben: «Ich finde es grossartig, dass ich in einem solchen Film mitwirken durfte», sagte er gegenüber 20 Minuten.

In «The Matrix Revolutions», dem dritten Teil (ab 5.11. in den Kinos), wird der «Matrix»-Schweizer kaum mehr

dabei sein. Konkret wollte er dazu nichts sagen: «Ich musste einen Vertrag unterschreiben, der es mir verbietet, über den dritten Teil zu sprechen.»

Auch wenn es ums Geld geht, bleibt der Schweizer wortkarg. Nur so viel: «Von den Gagen spricht man in den USA nur, wenn sie wirklich hoch sind – also in Millionenhöhe.»

Benjamin Bögli, Los Angeles

Deine Meinung