Zug statt Flugzeug : Maturareise im Flugzeug ist gestrichen

Aktualisiert

Zug statt Flugzeug Maturareise im Flugzeug ist gestrichen

Im Basler Gymnasium Leonhard dürfen Schüler künftig auf ihrer Maturreise kein Flugzeug mehr besteigen. Erwartet wird, dass dies auch an anderen Schulen zum Thema wird.

von
mis

Die Meinungen der Schüler zum Flugverbot gehen auseinander. (Video: mis/jes)

Zug und Bus statt Flugzeug: So lautet das neue Motto am Basler Gymnasium Leonhard. Aufgrund der weltweit polarisierenden Klimadiskussionen während der letzten Wochen, erliess das Gymnasium Leonard als erste Basler Maturitätsschule ein Flugverbot für Maturreisen. Vergangenes Jahr reisten von 30 Basler Maturklassen rund 25 mit dem Flugzeug, wie die «Basler Zeitung» berichtet.

Aus diesem Grund entschied die Schulkonferenz am Dienstag, dass vom neuen Verbot alle Klassen, die im Sommer 2019 ihre Ausbildung starten, betroffen sein werden, wie die «BZ Basel» schreibt.

Beantragt hat dies der Lehrer Georg Geiger: «Die Schulkonferenz hat meinem Antrag mit grosser Mehrheit zugestimmt», sagte er. Gegenstimmen habe es kaum gegeben. Geiger hat seine Schüler bereits vor dem Verbot vor die Wahl gestellt: «Das Resultat war eine wunderbare siebenstündige Zugfahrt nach Rom», so Geiger.

Zufriedene Schüler

Geigers Forderung stösst auch beim internen Schülerforum, das aus je zwei Delegierten aus jeder Klasse besteht, auf Begeisterung. Das Gremium, unter der Führung des 18-jährigen Nino Russano, habe sich bereits im Vorfeld parallel für eine solche Regelung ausgesprochen. «Die Umweltfrage hat mich politisiert, deshalb war es mir ein persönliches Anliegen», so Russano gegenüber der Zeitung. Also habe er den Vorschlag dem Schülerforum unterbreitet.

Auch die Gymnasiastin und Organisatorin der Klima-Demonstrationen Livia Benedict (16) freut sich über den Entscheid: «Ich finde das Flugverbot super», sagt sie gegenüber 20 Minuten. Zugleich bedauere sie aber, dass ein solches Verbot nicht auch im Gymnasium Münsterplatz, wo sie selber zur Schule geht, erlassen wurde. Eine Schülerumfrage habe ergeben, dass die Mehrheit der Maturanden gegen ein Verbot sei. In der nächsten Sitzung wolle sie aber für eine neue Umfrage kämpfen: «Die Resultate der letzten Umfrage sind unzuverlässig», findet Benedict.

In beiden Basel kein kantonales Verbot

Das Flugverbot am Gymnasium Leonhard bedeute aber nicht automatisch, dass Basel ein kantonales Flugverbot für Maturanden anstrebe: «Wir begrüssen die Initiative der Schüler und dass an den Schulen diskutiert wird», sagt Simon Thiriet, Pressesprecher des Basler Erziehungsdepartements, auf Anfrage. Die Schulen und ihre Schüler sollen aber jeweils selber entscheiden, ob sie in den Flieger steigen oder die ökologischere Reise-Variante bevorzugen.

Auch im Kanton Basel-Landschaft gibt es kein kantonales Flugverbot, wie Annemarie Schaub-Gadient, von der Schulleitung am Gymnasium Liestal sagt: «Es gibt keine kantonalen Richtlinien punkto Flugreisen, es obliegt den einzelnen Gymnasien, Einschränkungen oder Verbote auszusprechen.» Durch die Klimadiskussionen sei aber zu erwarten, dass vor allem von Schülerseiten Bestrebungen Richtung Flugverbot zunehmen werden: «An den Gymnasien Baselland existieren Restriktionen bereits in drei von fünf Schulen», so Schaub-Gadient.

Was die Schüler vom Flugverbot halten, sehen sie oben im Video.

Deine Meinung