Aktualisiert 04.04.2009 11:47

Bankgeheimnis

Maurer kritisiert Vorgehen des Bunderats

Bundesrat Ueli Maurer hätte sich gewünscht, dass die Landesregierung dem internationalen Druck auf das Bankgeheimnis etwas früher das notwendige Gewicht beigemessen hätte.

So sei die Bedeutung «Anfang Jahr noch nicht ganz richtig eingeschätzt» worden, sagte der VBS-Chef in der «Samstagsrundschau» des Schweizer Radios. Finanzminister Hans-Rudolf Merz habe sicher das Dossier im Griff gehabt, es sei aber erst im Laufe des neuen Jahres auf die anderen Regierungsmitglieder übergeschwappt und von Sitzung zu Sitzung wichtiger geworden.

Nach den Worten von Maurer hätte «vielleicht ein bisschen vorausschauender» gehandelt werden müssen, um nicht in den grossen Zeitdruck zu kommen. Er sei allerdings erst später zum Gremium gestossen und habe die vorherigen Diskussionen nicht miterlebt, räumte er in seiner Beurteilung ein. «Man kann immer alles besser machen», sagte Maurer. Dies treffe sicher auch in dem Fall zu. «Jetzt sind wir dort, wo wir am Schluss ohnehin gewesen wären», stellte der Verteidigungsminister fest. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.