Schützenfest: Maurer verzichtet auf Besuch der Schützen
Aktualisiert

SchützenfestMaurer verzichtet auf Besuch der Schützen

Verteidigungsminister Ueli Maurer wird den Teilnehmenden am Eidgenössischen Schützenfest in der Region Aarau keinen Besuch abstatten.

Die Hoffnungen der Organisatoren des Eidgenössischen Schützenfestes (ESF) 2010 in der Region Aarau haben sich zerschlagen: Bundesrat Maurer wird nicht vorbeischauen. Laut dem Generalsekretariat des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) sei es Maurer leider nicht möglich, am «Eidgenössischen» teilzunehmen. Dies teilten die ESF-Organisatoren am Mittwoch auf Anfrage mit.

Am Schützenfest, das nur alle fünf Jahre stattfindest, messen sich bis am 18. Juli rund 45 000 Schützinnen und Schützen. Auf über 2500 Schiessscheiben werden mehr als drei Millionen Patronen abgefeuert. Das ESF dauert insgesamt vier Wochen.

Am kommenden Sonntag findet der offizielle Tag des Schützenfestes statt. Festrednerin ist Bundespräsidentin Doris Leuthard. Für den Umzug durch Aarau rechnen die Organisatoren mit mehr als 20 000 Besucherinnen und Besuchern. (sda)

Deine Meinung